Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
     
 
 

 

Waldbrandwarnstufe

 

Unwetterwarnung

 

Hochwasserwarnung

 

   Logo Ersthelfer   

 

Wir suchen Verstärkung!

 

 

Copyright © 2004 - 2024

Kreisfeuerwehrverband Havelland e.V.

Teilen auf Facebook   Teilen auf X   Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Kreisfeuerwehrverband Havelland e.V.

Vorschaubild Kreisfeuerwehrverband Havelland e.V.

Große Hagenstraße 32
14712 Rathenow

(+493385) 551-4420 Geschäftsstelle
(+4915678) 340303 Geschäftsführung
(+493385) 520804 Fax

E-Mail:
Homepage: www.kfv-hvl.de Kreisfeuerwehrverband Havelland


Aktuelle Meldungen

Frauentagsfeier 2024

(20. 03. 2024)

Am vergangenen Samstag, dem 16. März, fand in Stechow in der Gaststätte „Stadt Rathenow“ die zweijährlich stattfindende Frauentagsfeier statt. Die Feuerwehrfrauen aus dem Havelland waren zu 15 Uhr zu Kaffee und Kuchen geladen. Mit begrüßenden Worten eröffnete Christian Weber, Fachausschussleiter Frauen im Kreisfeuerwehrverband, die Veranstaltung. Auch unser Vorsitzender Michael Reuter richtete grüßende Worte in Richtung der knapp 100 Frauen. Er stellte heraus, dass jede 5. Einsatzkraft im Havelland weiblich ist, was eine starke Entwicklung darstellt. Er mahnte aber auch an, dass es bisher nur eine weibliche Einsatzkraft als Wehrführerin bzw. stellvertretende Wehrführerin tätig ist. Dort ist noch klar Verbesserung nötig und der Kreisfeuerwehrverband Havelland möchte alles dafür tun, um die Sichtbarkeit von Frauen in der Feuerwehr zu verbessern. Dazu wurde an diesem Abend auch ein Projekt der Fachausschüsse Frauen und Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt. Eine großangelegte Kampagne aus kleinen Filmen, Interviews und Kampagnenfotos, um die Sichtbarkeit nachhaltig und über längere Zeit sicherzustellen. Dazu wurde der erste Kampagnenfilm vorgestellt und um weitere Interessierte Kameradinnen geworben.

Dieser Film wird auch bald auf unseren üblichen Kanälen veröffentlich. 

 

Nach Begrüßung, Kaffee und Kuchen stand noch ein weiterer wichtiger Punkt auf dem Plan. Es wurden Kameradinnen geehrt, die lange Zeit sehr wichtige Arbeit für die Feuerwehren verrichteten. 

 

Nach dem Abendessen sorgte dann ein DJ für ausgelassene Stimmung und die Frauen konnten den Abend vergnügt verbringen. Ein weiteres Highlight war eine Feuershow der besonderen Art, ob eine brennende Geige oder Schwerter, diese Feuershow ließ nichts aus. Ganz ungewöhnlich für die Frauen, die sonst dafür da sind, das Feuer zu löschen.

 

Die nächste Frauentagsfeier findet dann erst 2026 statt, aber alle Frauen freuen sich sicher schon auf eine weitere Wiederholung dieser Veranstaltung.

Foto zur Meldung: Frauentagsfeier 2024
Foto: Frauentagsfeier 2024

Ein einmaliges Konzept: Ersthelfersysteme im Havelland

(18. 02. 2024)

Seit über zwei Jahren arbeitet der Kreisfeuerwehrverband Havelland zusammen mit dem Landkreis und den Havelland Kliniken am Projekt „First Responder im Havelland“, unseren ersten Bericht vom 28.10.2021 findet ihr auf unserer Website. 

 

Nun wurde am Dienstag, den 13.02.2024, das Projekt im Haveltorkino Rathenow einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch einigen Kameradinnen und Kameraden feierlich ihre Urkunde als „First Responder“ überreicht. 

 

Aber was ist ein First Responder überhaupt?

Die First Responder sind Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren aus dem Havelland und sollen im sogenannten „Ersthelfersystem“ die Zeit überbrücken, bis der Rettungsdienst eintrifft. Damit möchte man bei Herzstillständen oder anderen gefährlichen Erkrankungen die Zeit bis zum Beginn von Wiederbelebungsmaßnahmen verkürzen. Die Kameradinnen und Kameraden erhalten eine 60-stündige Ausbildung, um für solche Notfälle gewappnet zu sein. Ausgestattet werden die jeweiligen First Responder Einheiten der Feuerwehren mit einem speziellen Notfallrucksack und einem Automatisierten Externen Defibrillator, kurz: AED. Diese können bei lebensbedrohlichen Situationen wie dem plötzlichen Herztod überlebenswichtig sein, und sollen deshalb auch in den Ortschaften an gut zugänglichen und zentralen Orten aushängen, um für die Bevölkerung griffbereit zu sein. Unterstützt durch Informationsangebote des Kreisfeuerwehrverbands, werden schon in diesen Wochen die ersten AED’s im Milower Land installiert. Jährlich sterben in Deutschland 65.000 Menschen an einem solchen plötzlichen Herztod. Die AED´s sind die zweite Säule im Ersthelfer-System. Die dritte Säule ist die App „KatRetter“, dort können sich Ersthelfer anmelden um im Ernstfall als erstes vor Ort mit überlebenswichtigen Hilfsmaßnahmen anzufangen. 

Dieses gesamte Projekt wird beim Kreisfeuerwehrverband vom Fachausschussleiter Ersthelfersysteme, Rayk Sommer, betreut. Ihm galt besonderer Dank der Redner für die geleistete Arbeit in Organisation und Ausbildung.

 

Durch dieses ausgefeilte Konzept soll speziell in den ländlichen Regionen im Havelland die Notfallrettung verbessert werden. Dies sei deutschlandweit einmalig, betonte der Landrat Roger Lewandowski (CDU) am Dienstagabend in seiner Rede.

Der Landkreis unterstützt dieses System seit 2023 mit 100.000 Euro, was essenziell für die Arbeit und Aufrechterhaltung des Systems ist.

Der Kreisfeuerwehrverband Havelland, die Havellandkliniken und der Landkreis sind stolz auf das erfolgreiche System, welches in diesem Jahr durch die Beteiligung weiterer Feuerwehreinheiten im Havelland weiter ausgebaut werden soll. Seit Beginn der Ausbildungen im vergangenen Jahr sind nun 193 Einsatzkräfte als „First Responder“ einsatzbereit, und konnten seitdem schon in zahlreichen Einsätzen den Havelländern und Havelländerinnen Hilfe leisten.

Foto zur Meldung: Ein einmaliges Konzept: Ersthelfersysteme im Havelland
Foto: Ein einmaliges Konzept: Ersthelfersysteme im Havelland

Kreisfeuerwehrfest 2023

(18. 10. 2023)

Am vergangenen Samstag, den 14.10.2023 war es wieder so weit, das alle zwei Jahre ausgerichtete Kreisfeuerwehrfest fand in der Brandenburghalle des MAFZ Paaren im Glien statt. Ab 18:00 Uhr konnten Feuerwehrleute und ihre Begleitungen aus dem ganzen Havelland hier ausgelassen tanzen, essen und sich austauschen.

Traditionell eröffnete der Vorstandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Michael Reuther, mit einem Grußwort die Veranstaltung und gab einen Ausblick auf den Verlauf des Abends. Im Anschluss übergab er das Wort auch an den Landrat des Landkreises Havelland, Roger Lewandowski. Der Landrat bedankte sich bei allen Anwesenden für den unermüdlichen Einsatz im Feuerwehrwesen und stellte mit einem bekannten Zitat von Theodor Heuss heraus, welche Bedeutung der Einsatz aller freiwillig Helfenden für unsere Gesellschaft hat.

Besonderer Punkt am Abend war die Verleihung einiger Ehrungen wie beispielsweise die Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille oder das Ehrenzeichen der Kreisjugendfeuerwehr Havelland. Diese Auszeichnungen können von den Stadt-, Gemeinde- und Amtswehrführern beantragt werden, um die Kameradinnen und Kameraden zu ehren, die in ihren jeweiligen Feuerwehren eine besondere Jugendarbeit oder Feuerwehrarbeit leisteten. 

Die insgesamt 54 Ehrungen wurden durch den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes und der Kreisjugendleitung durchgeführt:

 

Ehrenabzeichen der Kreisjugendfeuerwehr, Stufe Bronze: Katja Gericke (FFw Paulinenaue), Martin Wolfgramm (FFw Grünefeld), Thomas Kahle (FFw Nennhausen), Stephanie Postler (FFw Großwudicke), Martin Gädicke (FFw Vietznitz), Nico Liepe (FFw Rathenow) und Steffen Bowitz (FW Nauen).

 

Ehrenabzeichen der Kreisjugendfeuerwehr, Stufe Silber: Linda Reske (FFw Retzow), Thomas Stawecki (FFw Wolsier-Gülpe), Denny Marschall (FFw Buckow), Liane Gondeck (FFw Nennhausen), Melanie Janik (FFw Retzow), John Kelm (FFw Nauen), Anika Witthuhn (FFw Nennhausen), Dorothee Katzur (FFw Schönwalde-Dorf) und Sebastian Händel (FFw Dallgow-Döberitz).

 

Ehrenabzeichen der Kreisjugendfeuerwehr, Stufe Gold: Gerald Beyer (FFw Rhinow) und Christian Schröder (FFw Grünefeld).

 

Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille, Stufe Bronze: Pascal Cemnitz (FFw Bergerdamm), Lena Johannsen (FFw Grünefeld), Peggy Paproth (FFw Milow), Robert Janz (FFw Friesack), Stefan Heinz (FFw Priort), Jürgen Wittkowski (FFw Berge), Dietmar Höfeler (FFw Schönwalde-Siedlung), Eddi Adler (FFw Wolsier-Gülpe), Olaf Huget (FFw Großwudicke) und Roland Zeglin (FFw Paulinenaue). 

 

Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille, Stufe Silber: Steffen Vogeler (FFw Ketzin), Romano Plege (FFw Milow), Robert Fechner (FFw Kotzen), Harald Schmidt (FFw Elstal), Olaf Krause (FFw Möthlitz), Christian Liepe (FFw Börnicke), Andreas Gräning (FFw Wagenitz), Sven Schäfer (FFw Dallgow-Döberitz), Guido Kujat (FFw Hohennauen), Björn Rackwitz (FFw Friesack), Lars Ossenbühl (FFw Kriele-Landin), Hans-Herbert Hager (FFw Klein Behnitz) und Daniel Lange (FFw Dallgow-Döberitz).

 

Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille, Stufe Gold: Andreas Schulz-Jacky (FFw Rhinow), Rico Pomrehn (FFw Nauen) und Ingo Bünsch (FFw Spaatz).

 

Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr, Stufe Bronze: Florian Haufe (FFw Selbelang) und Stefan Lange (FFw Paulinenaue).

 

Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr, Stufe Silber: Beatrice Stein-Negri (FFw Garlitz).

 

Brandenburger Feuerwehr-Ehrenkreuz, Stufe Bronze: Frank Walter (FFw Nauen), Henry Klare (FFw Rhinow) und Olaf Wittkopp (FFw Rathenow). 

 

Im Anschluss an die Auszeichnungen wurden außerdem die Kamerad*innen geehrt, die bei der Ukraine-Hilfsbrücke teilnahmen und seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine zahlreiches Equipment sowie Fahrzeuge nach Polen an die Ukrainische Grenze brachten. Diese Geräte und Fahrzeuge kamen so den Feuerwehreinheiten in der Ukraine zu. Die Ehrung an diesem Abend übernahm Daniel Brose, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes. Geehrt wurden Kreisbrandmeister Lothar Schneider, Christian Gliesche (FFw Friesack), Felix Tönies (FFw Falkensee) und Andreas Schulz-Jacky (FFw Rhinow).

 

Nach den Ehrungen konnten sich die Feuerwehrleute am reichhaltigen Buffet stärken, bevor die Liveband und der DJ den Abend mit Musik und Tanz ausklingen ließen.

Foto zur Meldung: Kreisfeuerwehrfest 2023
Foto: Kreisfeuerwehrfest 2023

Auszeichnungsveranstaltung Alters-& Ehrenabteilung „Treue Dienste“ 50, 60 und 70 Jahre

(01. 10. 2023)

Am 30.09.2023 fand die Auszeichnungsveranstaltung für „Treue Dienste“ in Ribbeck statt. Veranstaltungsort war das malerische und historische Schloss Ribbeck. Hier wurden die treuesten Feuerwehrmänner und -frauen geehrt.

Begonnen wurde die Veranstaltung mit Musik vom Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Rathenow. 

11 Musiker*innen begrüßten die Gäst*innen mit fröhlicher Blasmusik. 

Das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Rathenow ist das einzige noch vorhandene der Feuerwehren im Havelland.

 

Nach einigen musikalischen Untermalungen begrüßte der Vorstandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Michael Reuter die Gäste. 

Er stellte besonders heraus, dass die heute geehrten Gäste schon in der Jugend der Feuerwehr beigetreten sein müssen und seitdem diesem Ehrenamt Feuerwehr treu geblieben sind, um so viele Jahre zu erreichen. 

Er brachte es auf dem Punkt, indem er feststellte: „einige von euch sind länger in der Feuerwehr, als ich lebe.“

 

Er gab einige historische Beispiele, um einzuordnen, was zu der Zeit weltgeschichtlich passierte, als einige der geehrten Kamerad*innen in die Feuerwehr eingetreten sind. 

Vom Volksaufstand in der DDR 1953 (70 Jahre) bis zur Einführung der Notrufnummern 110 und 112 auf Initiative der Björn Staiger Stiftung 1973 (50 Jahre).

 

Auch galt sein Dank dem Team des Schloss Ribbeck, welches den Raum nach Wünschen des Vorstandes feierlich herrichtete und diesen Abend erst ermöglichte. 

 

Danach begrüßte auch der Landrat Roger Lewandowski die Gäst*innen und dankte für den unermüdlichen und langjährigen Einsatz der Kamerad*innen. Er stellte aber auch heraus, dass vor allem den Angehörigen der Feuerwehrleute viel Dank ausgesprochen werden muss, da sie das Ehrenamt mittragen und ihre Partner*innen bei diesem zeitintensiven Hobby immer unterstützten.

 

Er betonte aber auch, dass allen Kamerad*innen für die tolle Einsatzbereitschaft zu danken ist und lobte die starke Jugendarbeit im Havelland, damit wäre auch die Zukunft gesichert. 

 

Nach den Grußwörtern gab es Kaffee und Kuchen. Nach der Stärkung ging es dann zum Hauptpunkt des Abends, den Ehrungen für 50, 60 und 70 Jahre Treue Dienste in der Feuerwehr.

 

Mit der Medaille für 50 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr wurden ausgezeichnet:

Elfriede Duschka (Brädikow), Siegfried Duschka (Brädikow), Wilfried Bahnemann (Pausin), Karin Krüger (Landin-Kriele), Günter Breitkreuz (Stölln), Giesela Puchalski (Landin-Kriele), Udo Wernicke (Klein Behnitz), Edwin Rau (Zollchow), Herbert Cudok (Rhinow), Siegfried Litwin (Paulinenaue), Karl-Heinz Golik (Stölln) und Monika Radke (Landin-Kriele).

 

Mit der Medaille für 60 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr wurden ausgezeichnet: 

Klaus Grüttner (Falkensee), Edgar Schönefeld (Perwenitz), Karl-Heinz Brunnert (Friesack) und Peter Fischer (Ketzin).

 

Mit der Medaille für 70 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr wurden ausgezeichnet:

Hans-Joachim Rahn (Friesack) und Dieter Laskowski (Nitzahn).

 

 

Zudem gab es noch ein Dankeschön des Vorsitzenden für seine Stellvertreterinnen Gabriele Fourmont und Jasmin Fellbinger, für ihre starke Unterstützung der letzten vier Jahre.

 

Zum Abschluss ging es zum gemütlichen Beisammensein und dem Austausch von Geschichten über, welche die Kamerad*innen über ihre aktive Zeit gesammelt haben. 

Zum Abendessen gab es dann noch Roulade und Birnenrotkohl mit Salzkartoffeln, und so klang der Abend mit der Vorfreude auf das Treffen der Alters und Ehrenabteilung 2024 aus.

Foto zur Meldung: Auszeichnungsveranstaltung Alters-& Ehrenabteilung „Treue Dienste“ 50, 60 und 70 Jahre
Foto: Auszeichnungsveranstaltung Alters-& Ehrenabteilung „Treue Dienste“ 50, 60 und 70 Jahre

Kreisausbildungslager 2023

(17. 07. 2023)

Wieder einmal war es so weit, das Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren aus dem Havelland fand zum nunmehr 31. Mal statt.

Von Mittwoch, den 12.07. bis Sonntag, den 16.07.2023 trafen sich die Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Landkreis, um bei Ausbildungsstationen und Einsatzübungen ihr Wissen zu festigen, aber auch neues Wissen und Fähigkeiten zu erlernen. Natürlich kam der Spaß an diesen Tagen auch nicht zu kurz.

Am Mittwoch um 18:00 Uhr ging es mit dem Eröffnungsappell los. Dennis Becker, der Stellvertretende Kreisjugendwart, übernahm dieses Jahr die Lagerleitung und begann den Appell und begrüßte alle Teilnehmer*innen und Gäst*innen. Unter den Gästen war auch der Landrat Roger Lewandowski, der selbst einige Worte an die Teilnehmer*innen richtete, und ebenso Michael Koch, Beigeordneter des Landkreis Havelland, die Amtsdirektorin des Amt Nennhausen Ilka Lenke, einige Gemeinde- und Ortsvorsteher und die Wehrleiter der Feuerwehren aus dem Havelland.

Alle Redner, vor allem der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverband Michael Reuter, hoben die Arbeit der Jugendwart*innen und Betreuer*innen hervor, die eine solch starke Jugendfeuerwehr im Havelland ermöglichen. Viel Dank wurde von den Rednern aber auch den Sponsoren ausgesprochen, insbesondere dem Landkreis und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, ohne die die Kosten des Lagers nur schwer stemmbar wären.

Einen kurzen emotionalen Moment gab es, als Andre Slaby, der Kreisjugendwart, erklärte, dass er aufgrund von gesundheitlichen Problemen dieses Jahr nicht die Lagerleitung übernehmen konnte und er seinen Stellvertretern sehr dankbar sei, dass diese trotzdem die Planung und Umsetzung übernahmen.

 

Nach dem Eröffnungsapell gab es dann das Abendbrot, die Kinder und Jugendlichen konnten sich stärken und danach ihre Zelte und Schlafplätze vorbereiten.

Am Abend begannen auch schon die ersten Nachwanderungen, wo die Kinder und Jugendlichen bei Stationen vorrangig Spaß haben sollten. Und so endete der erste Tag für einige Jugendfeuerwehren schon mit aufregenden Momenten.

Der Donnerstag und Freitag standen dann ganz im Zeichen des Ausbildungslagers. An 22 Ausbildungsstationen und drei Einsatzübungen absolvierten die Ausbildungsgruppen verschiedene Herausforderungen. Zwischendurch standen auch die Jugendflammen 1 und 2 an, wo die jungen Brandschützer*innen ihr Wissen unter Beweis stellen und mit der entsprechenden Auszeichnung dies bestätigt bekommen konnten. Alle Teilnehmer*innen bei den Jugendflammen konnten diese Prüfungen auch erfolgreich absolvieren.

Am Donnerstagabend gingen dann die Nachtwanderungen weiter. Besonders war in diesem Jahr, dass die Betreuer*innen über Alarmempfänger zu den Nachtwanderungen mit ihren Gruppen „alarmiert“ wurden. Dies war noch mal ein besonderer Faktor, denn die Alarmierung erinnerte gleich an einen echten Einsatz. So bekamen die Kinder noch mal ein Gefühl für die Feuerwehr und für die Betreuer*innen war es eine sehr schöne Informationsquelle, denn darüber wurden an allen Tagen Treffen, Besonderheiten und Essensgruppen aufgerufen.

 

Am Freitagnachmittag und Abend wurden die Kinder und Jugendlichen zu dem nahegelegen Ferchesarer See gebracht. Dort konnten sie sich nach der Ausbildung und nach dem warmen Tag abkühlen und gemeinsam Spaß haben.

 

Am Samstag stand dann die Lagerolympiade an. Hier konnten sich die Jugendfeuerwehren bei Spaßwettbewerben und Quizstationen untereinander messen. Aufgrund der sehr heißen Temperaturen von über 30°C, wurden überwiegend Wettkämpfe mit Wasser für einen entsprechende Abkühlung geplant.

Für ausreichend Abkühlung sorgte aber auch die Lagerleitung mit Wasserspielen in den Pausen und einem schönen Eis nach dem Mittag. So konnte die Hitze gut überstanden werden. Wenn doch dem einen oder anderen Teilnehmenden schlecht ging, standen für die gesamte Dauer des Zeltlagers die Sanitäter*innen des ASB mit ihrer Kompetenz und ihrem Erste-Hilfe-Zelt bereit.

Am Abend gab es dann als besonderes Abendbrot Hot Dogs, und die Kinder verkleideten sich für die bevorstehende Abschlussparty mit dem Motto „Disney“.

Man konnte dann viele Prinzessinnen, Superhelden und Mickey Mäuse beobachten. Die Kinder hatten so viel Spaß mit der Musik und dem Motto, dass selbst die hohen Temperaturen noch am Abend niemanden mehr was ausmachten. Zwischendurch gab es dann noch die Siegerehrungen der Lagerolympiade. Den 3. Platz belegte die Ausbildungsgruppe von Schönwalde-Dorf und Priort, den 2. Platz Behnitz und Wachow und den 1. Platz belegte die Ausbildungsgruppe von Premnitz und Mögelin.

Glückwunsch an die Podiumsplätze, aber auch an alle anderen Jugendfeuerwehren, die der Hitze trotzten und allesamt tolle Leistungen erbrachten!

 

Am Sonntag wurde dann nach dem Frühstück alles wieder abgebaut und verladen, und mit dem Schlussappell das Kreisausbildungslager beendet. Insgesamt nahmen 601 Personen teil, davon 425 Kinder und 176 Betreuer*innen. Es war damit das zweitgrößte Lager im Havelland in den 31. Jahren und das größte im ganzen Land Brandenburg, wie auch im Eröffnungsappell der Landrat Roger Lewandowski noch einmal betonte.

 

Alle Teilnehmer*innen freuen sich schon auf das nächste Jahr, dann wieder im MAFZ Paaren im Glien.

Foto zur Meldung: Kreisausbildungslager 2023
Foto: Kreisausbildungslager 2023

Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr in Gülpe

(17. 06. 2023)

Am 17.06.2023 fand die Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr in Löschangriff Nass statt. Austragungsort war dieses Jahr Gülpe in der Gemeinde Havelaue.

Beim Löschangriff Nass ist das Ziel, in einem Team aus fünf Kindern / Jugendlichen und einem Maschinisten - so schnell wie möglich - Wasser aus einem Tank mit einer Pumpe zu fördern, mittels Verteiler, Schläuchen und Strahlrohren den Löschangriff aufzubauen und eine Zieleinrichtung zu treffen.

 

Um 10:00 startete die Kreismeisterschaft mit einem Grußwort des Fachausschussleiter Wettbewerbe Stefan Schneider (Feuerwehr Amt Rhinow), vom stellvertretenden Kreisjugendwart Dennis Becker (Feuerwehr Dallgow-Döberitz), dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Michael Reuter und Dorit Stawecki, Jugendwartin Wolsier-Gülpe.

 

Im Anschluss wurden die Maschinisten in die Pumpen eingewiesen und pünktlich um 10:30 ging es dann los. Spannende Kämpfe im ersten Lauf, Kinder und Jugendliche, die alles geben und Kamerad*innen und Freund*innen, die motivierten und ihre Mannschaften anfeuerten. Die ersten Stunden der Wettkämpfe zeigten einmal wieder, wie leidenschaftlich sich die Angehörigen der Feuerwehren für Kinder und Jugendliche in der Feuerwehr einsetzen, und natürlich auch, wie die Kinder absolute Freude an ihrem Hobby haben.

 

Um 12:30 konnten sich erstmal alle mit Nudeln, Frikadellen und Bratwürsten stärken. Bei bestem Sonnenschein und hohen Temperaturen war natürlich auch ausreichendes Trinken eine wichtige Vorbereitung für den 2. Lauf.

 

Im zweiten Lauf konnten dann einige Teams ihre Leistung aus dem ersten Lauf bestätigen und so auch Podiumsplätze erreichten. Es gab aber auch Teams, die ihre Leistung im zweiten Durchlauf steigern konnten und so Siege eingefahren haben. So wurden die folgenden Jugendfeuerwehren Kreismeister 2023:

 

Kreismeister in der Altersklasse 1 bei den Mädchen wurde die Jugendfeuerwehr Kotzen mit einer Zeit von 40,58 Sekunden.

 

Kreismeister in der Altersklasse 2 bei den Mädchen wurde die Jugendfeuerwehr Wolsier-Gülpe mit einer Bestzeit von 26,76 Sekunden.

 

Kreismeister in der Altersklasse 1 bei den Jungs wurde die Jugendfeuerwehr Behnitz mit einer Bestzeit von 32,79 Sekunden.

 

Kreismeister in der Altersklasse 2 bei den Jungs wurde die Jugendfeuerwehr Wolsier-Gülpe mit einer Bestzeit von 23,97 Sekunden.

 

Das Wetter hielt sich bis zum Schluss, und so konnten bei bestem Sonnenschein die Sieger geehrt werden und ihre Pokale entgegennehmen.

 

Was man aber bei all den Pokalen und Urkunden nicht vergessen darf, alle Kinder können stolz auf sich sein, denn sie haben gezeigt, was Teamgeist und Fleiß freisetzen können, und so haben sie dazu beigetragen, dass alle einen großartigen und spaßigen Tag hatten.

 

Unser Dank geht natürlich auch an die Wettkampfrichter*innen, die diesen Tag mit dem Fachauschussleiter Wettbewerbe Stefan Schneider ermöglicht haben.

Foto zur Meldung: Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr in Gülpe
Foto: Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr in Gülpe

Frauentagsfeier des KFV Havelland

(02. 04. 2023)

Frauentags Feier des Kreisfeuerwehrverband Havelland

 

Am 25.03.2023 richtete der Kreisfeuerwehrverband zur Feier und Ehrung der Kameradinnen in den Freiwilligen Feuerwehren im Havelland die „Frauentagsfeier“ im Gasthof Schwanenkrug in Schönwalde-Glien aus. Die Planung und Umsetzung übernahm der Fachausschuss Frauen unter der Leitung von Cindy Meyer aus der Feuerwehr Nauen.

Cindy Meyer eröffnete gegen 15 Uhr die Veranstaltung. Im Anschluss richtete der Vorsitzende Michael Reuter seine Rede an die Kameradinnen und stellte die Bedeutung ihrer Arbeit in den Ortswehren, im Einsatzdienst sowie bei der Jugendarbeit und der Führung der Ortswehren heraus.

Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Kameradinnen untereinander austauschen, was sich bei ihren Feuerwehren in den letzten Jahren speziell durch Corona verändert hat. Nach Kaffee und Kuchen stand noch ein offizieller Teil, in Form von Ehrungen für besondere Leistungen in der Feuerwehr, an. Diese Ehrungen können durch die Wehrführer*innen an den Kreisfeuerwehrverband herangetragen werden und bei offiziellen Veranstaltungen wie bei der Frauentagsfeier durchgeführt werden. Eine namentliche Erwähnung der geehrten Kameradinnen folgt am Ende des Artikels.

Zum Abend gab es für alle Anwesenden ein Abendbrot, die Küche des Schwanenkrugs reichte Rindsrouladen mit Kartoffelklößen und Rotkohl.

Nach dem Abendessen konnten die Kameradinnen zu Musik tanzen und ausgelassen feiern. Zwei erheiternde Showacts aus den Reihen des Kreisfeuerwehrverbandes heizten die Stimmung im Saal des Schwanenkrugs noch zusätzlich an.

Ein gelungener Abend für die Feuerwehrfrauen im Havelland, die in ihrer Zahl zwar sehr hoch bei der Veranstaltung vertreten waren, aber immer noch zahlenmäßig in den Feuerwehren unterrepräsentiert sind. Zu diesem Thema gab es an dem Abend auch viele Gespräche mit Kameradinnen, denn in Planung ist eine Kampagne, welche die Arbeit der Frauen in der Feuerwehr würdigt, und vor allem noch mehr Frauen für dieses Ehrenamt begeistern soll.

 

 

Folgende Kameradinnen wurden für ihre Leistung geehrt:

 

Für Jessica Rumpf (Feuerwehr Liepe, Amt Nennhausen) gab es das Ehrenzeichen der Kreisjugendfeuerwehr Havelland in Bronze.

Als sehr aktive Feuerwehrfrau engagierte sich auch viel in der Jugendfeuerwehr und erstellte mit sehr viel Heimarbeit ein Quartettspiel für die Jugendfeuerwehr.

 

Lisa Warg (Feuerwehr Klein Behnitz, Stadt Nauen) bekam ebenso das Ehrenzeichen der Kreisjugendfeuerwehr Havelland in Bronze.

Sie konnte sich in zahlreichen Ausbildungen ein besonderes Fachwissen aneignen und absolvierte den Gruppenführerlehrgang (F3) an der LSTE. Dadurch ist sie ein besonderer Bestandteil bei der Ausbildung der Ortswehr aber auch bei der Jugendfeuerwehr.

Als Jugendwartin konnte sie während der Corona Pandemie den Kontakt zu ihren Kindern und Jugendlichen halten und so verhindern, dass die Jugendfeuerwehrmitglieder das Interesse verlieren.

 

Für Undine Ratzdorf (Feuerwehr Damme, Amt Nennhausen) gab es die Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille in Bronze. Sie ist ein sehr engagiertes Mitglied ihrer Feuerwehr, sowohl bei Einsätzen aber auch bei Ausbildungen eine feste Größe. Sie gibt ihr Wissen dort sehr gerne weiter und engagiert sich noch zusätzlich im Förderverein ihrer Feuerwehr.

 

Für Christine Lorenz (Feuerwehr Liepe, Amt Nennhausen) gab es ebenfalls die Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille in Bronze. Sie ist auch schon fester Bestandteil der Feuerwehr seit vielen Jahren und konnte auch den Gruppenführerlehrgang an der LSTE erfolgreich absolvieren. Sie ist zudem viele Jahre als stellvertretende Ortswehrführerin tätig und kümmert sich in dieser Funktion um viele Belange der Ortswehr.

 

Eine weitere Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille in Bronze gab es für Claudia Plümke (Feuerwehr Grünefeld, Gemeinde Schönwalde-Glien). Seit 2007 ist sie im Einsatzdienst der Feuerwehr und zuvor acht Jahre in der Jugendfeuerwehr tätig. Sie konnte in dieser Zeit viele Ausbildungen absolvieren und zudem erfolgreich den Gruppenführerlehrgang an der LSTE abschließen. Als stellvertretende Ortswehrführerin ist sie für die Aus- und Weiterbildung in ihrer Ortswehr verantwortlich, organisierte während der Corona Pandemie sogar Onlineschulungen. Seit 2021 baut sie mit großem Erfolg ein Wettkampfteam aus mehreren Ortswehren der Gemeinde auf.

 

Die letzte Havelländische Feuerwehr-Ehrenmedaille in Bronze ging an Annett Wessel (Feuerwehr Rathenow und Kassenwartin des Kreisfeuerwehrverband Havelland). Sie wurde vorgeschlagen durch den Leiter des Führungsstabs des Landkreis Havelland, ist dort seit 2018 Mitglied im Sachgebiet 2 (Lage und Lagedarstellung), damals als Mitarbeiterin des Landkreis Havelland. Sie wurde dann aber vom Führungsstab für die Feuerwehr geworben und ist seit 2018 auch Mitglied der Feuerwehr. Seitdem konnte sie in vielen Lehrgängen bis hin zum Führungshilfspersonal absolvieren und leistet auch unter hohen Stresssituationen sehr gute Arbeit.

Sie ist auch bei uns im Kreisfeuerwehrverband als Kassenwartin tätig.

 

Mit der Havelländischen Feuerwehr-Ehrenmedaille in Silber wurde geehrt Kameradin Sylvia Rehwinkel aus der (Feuerwehr Falkenrehde Stadt Ketzin).

Seit vielen Jahren ist sie Stellvertretende Ortswehrführerin, organisierte mit viel Engagement Onlineausbildungen während der Corona Pandemie und sorgte für die Durchsetzung der Corona Schutzmaßnahmen. In ihrer Elternzeit übernahm sie wichtige Aufgaben in der Datenpflege für die neue Verwaltungssoftware.

 

Mit dem Ehrenzeichen der Kreisjugendfeuerwehr Havelland wurden Kameradin Sophia Bärmann (Feuerwehr Rathenow) und Louisa Spieck (Feuerwehr Stechow, Amt Nennhausen) geehrt. Beide sind seit vielen Jahren in der Vorbereitung des Kreisausbildungslagers involviert und auch während des Kreisausbildungslagers in der Abarbeitung von organisatorischen Aufgaben, Organisation der Lagerolympiade oder auch der Nachtwanderung engagiert.

Sie sind fester Bestandteil der Lagerleitung, sorgen für einen reibungslosen Ablauf beim Kreisausbildungslager und behalten immer einen kühlen Kopf.

 

 

Mit der Havelländischen Feuerwehr-Ehrenmedaille in Gold wurde Kameradin Doreen Pfahl (Feuerwehr Rathenow) geehrt. Nach 8 Jahren schied sie 2019 aus dem Vorstand aus. Füt den KFV war sie nicht nur eine hervorragende Kassenwartin, sondern kümmerte sich um alle finanziellen Angelegenheiten.

Sie kümmert sich auch weiterhin um die Steuererklärung des Kreisfeuerwehrverbands und steht immer für finanziellen Fragen zur Verfügung. Durch die langjährige Erfahrung ist sie auch immer noch beratend tätig, wenn es um Satzungsmäßigkeiten von Vorhaben geht.

Zudem ist sie noch Kassenprüferin des Kreisfeuerwehrverbands.

 

Gabi Fourmont (Feuerwehr Nauen) ist mit der Havelländischen Feuerwehr-Ehrenmedaille in Gold geehrt worden. Sie ist seit 1995 Mitglied des Vorstands, erst als Frauenbeauftragte und seit nunmehr acht Jahren als Stellvertretende Vorsitzende. Sie wird bei der diesjährigen Wahl nicht mehr antreten und hinterlässt eine Lücke, die es zu füllen gilt.

 

Ebenso mit der Havelländischen Feuerwehr-Ehrenmedaille in Gold wurde Jasmin Felbinger (Feuerwehr Döberitz, Stadt Premnitz) ausgezeichnet. Sie ist seit 2011 Mitglied des Vorstandes des Kreisfeuerwehrverbands, als Schriftführerin, Fachausschussleiterin Brandschutzerziehung und nun als stellvertretende Vorsitzende. Der Fachausschuss Brandschutzerziehung wurde von ihr aufgebaut und zu dem gemacht, was er heute ist. Schon vor ihrer Mitgliedschaft im Vorstand engagierte sie sich in den diversen Kreisausbildungslagern.

Foto zur Meldung: Frauentagsfeier des KFV Havelland
Foto: Frauentagsfeier des KFV Havelland

Workshop für Betreuung und Ausbildung in den Jugendfeuerwehren

(02. 10. 2022)

Am Samstag, den 01.10.22 informierten sich einige Ausbilder*innen und Betreuer*innen des Landkreises Havelland in einem neunstündigen Workshop über die Themen Drogenmissbrauch, Kindeswohlgefährdung und über die Vielfältigkeit der Experimente in der Brandschutzerziehung. Um 09:00 Uhr fanden sich die Teilnehmer*innen auf dem Gelände des Feuerwehrtechnischen Zentrums (FTZ) des Landkreises Havelland in Friesack ein.

Rayk Sommer, selbst Notfallsanitäter und seit vielen Jahre aktiv in der Drogenprävention tätig, brachte den Teilnehmer*innen die Problematik Drogenmissbrauch von Jugendlichen näher. Dieses Thema, welches oft in der Gesellschaft tabuisiert wird, löste bei den Teilnehmer*innen großes Erstaunen und Betroffenheit aus. Ein Kamerad aus Falkensee sagte in Anschluss: „Ich hätte nicht gedacht, dass man so viel und so interessant über das Thema Drogenmissbrauch informieren kann“.

Das zweite Thema befasste sich mit der Kindeswohlgefährdung und wie man diese erkennen kann. Nicole Oetzmann, Amtsleiterin des Jugendamtes des Landkreises Havelland, nahm sich dieses wichtigen Themas an. Auch die hier vermittelten Informationen stießen auf ein hohes Interesse. Für Menschen im Ehrenamt, die sich in ihrer Freizeit um Kinder und Jugendliche kümmern und mit ihnen die Freizeit gestalten, ist eine Gefährdung des Kindeswohls einer der abscheulichsten Dinge.

Die Gestaltung von Experimenten im Jugendfeuerwehrdienst war entgegen den ersten beiden Themen eine spaßige Angelegenheit. Martin Volkmann, Mitarbeiter in Team „Ohne Blaulicht“ des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg und Fachbereichsleiter Bildung in der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg nahm sich dieses Themas an. In Gruppenarbeit wurden viele Experimente selbst ausprobiert. Hier wurde so mancher Teilnehmer*in selbst wieder zum Kind.

Der Abend klang mit einem Grillabend aus. Die hartnäckigsten Betreuer verließen um 23:30 Uhr das Gelände des FTZ. Ein Zeichen dafür, dass es ein erfolgreicher und rundum gelungener Tag war.

Einen herzlichen Dank für das Engagement für unsere Jugendfeuerwehren an alle Betreuer*innen und Ausbilder*innen, die den gesamten Samstag in den Dienst der Kinder und Jugendlichen unserer Jugendfeuerwehren stellten.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Rayk Sommer, Nicole Oetzmann und Martin Volkmann für die Hilfe und Unterstützung, um diesen Tag so interessant zu gestalten.

Foto zur Meldung: Workshop für Betreuung und Ausbildung in den Jugendfeuerwehren
Foto: Workshop für Betreuung und Ausbildung in den Jugendfeuerwehren

Treffen der Alters und Ehrenabteilung der Feuerwehren aus dem Havelland

(24. 09. 2022)

Feierlichkeiten der Alters- und Ehrenabteilung im Havelland

 

Am 24.09.2022 fand im Saal des Gasthofs Schwanenkrug eine ganz besondere Feier statt, eine Feier für die Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehren im Havelland, veranstaltet durch den Kreisfeuerwehrverband Havelland. Geplant und organisiert wurde dies durch den Fachausschussleiter Senioren, Christian Weber aus dem Amt Nennhausen.

Offizieller Beginn war 15 Uhr, knapp 100 Gäste fanden den Weg nach Schönwalde-Glien.

Zu Gast waren auch der Kreisbrandmeister Lothar Schneider, der Dezernent für Ordnung und Sicherheit Michael Koch (CDU) und der Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde-Glien Bodo Oehme (CDU).

Nach einer Eröffnungsrede unseres Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Michael Reuter, erhielten auch noch Michael Koch und Bodo Oehme das Wort, die den langjährigen Feuerwehrkameraden und -kameradinnen dankten und auf ihre äußerst wichtigen Erfahrungen und Kenntnisse für junge Kameraden verwiesen.

Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Kameradinnen und Kameraden dann stärken und untereinander austauschen. Dies blieb durch die Corona-Pandemie in den letzten Jahren aus, und so gab es viel zu berichten.

Während die Kameraden aufaßen und den letzten Schluck Kaffee tranken, bereiteten Michael Reuter und Lothar Schneider den bedeutendsten Tagespunkt vor. Es gab nämlich einige Kameraden und Kameradinnen, die an diesem Tag eine Ehrenmedaille für treue Dienste des Landes Brandenburg erhalten sollten. Darunter Medaillen für 50 Jahre, 60 Jahre und sogar 70 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Ehrungen begannen mit 50 Jahren treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr für Günther Bollmann aus Grütz, Wilfried Eue aus Bützer, Edith Fürstenow aus Wagenitz, Bernd Klein aus Schmetzdorf, Annerose Laacke Grängen, Klaus Maier aus Hohennauen und Karin Mann aus Grünefeld.

Dann folgte die Ehrung für 60 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr für Manfred Suhr aus Falkensee und Willi Thoms aus Schönwalde.

Die Medaille, die den Saal am meisten zum Staunen brachte, war die für 70 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr für Peter Dietrich aus Göttlin.

Besonders bewusst, was das bedeutet, wurde es den Mitgliedern des Kreisfeuerwehrverbandes durch die Anekdote des Vorstandsvorsitzenden Michael Reuter, dass einige geehrte Kameraden länger in der Feuerwehr sind als die anwesenden Verbandsmitglieder leben.

Nach den Ehrungen hatte der Fachausschussleiter Christian Weber noch eine lustige Überraschung. Als Andrea Berg verkleidet zu den Songs der bekannten Schlagersängerin brachte er Heiterkeit und Spaß in den Saal. Einige Kameraden und Kameradinnen fühlten sich dadurch animiert, selbst das Tanzbein zu schwingen.

Zu Musik von DJ Wolle feierten und unterhielten sich die Kameraden und Kameradinnen, bevor es dann zum Abendessen ging. Nach dem Abendessen verabschiedeten sich einige Anwesende und freuten sich auf das nächste Mal. So blieben bis zum Schluss nur noch kleine Grüppchen, die den Abend noch im Gasthof Schwanenkrug in Schönwalde-Glien genießen wollten.

Foto zur Meldung: Treffen der Alters und Ehrenabteilung der Feuerwehren aus dem Havelland
Foto: Treffen der Alters und Ehrenabteilung der Feuerwehren aus dem Havelland

Brandschutzerziehung bei Jubiläum der Jugendfeuerwehr Rathenow

(27. 08. 2022)

Unsere Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland nahm am 30-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Rathenow teil.

Bei einem simulierten Papierkorbbrand konnten Groß und Klein ihre Löschfähigkeiten mit einem Feuerlöscher testen sowie probieren, wie eine Löschdecke richtig funktioniert.

Beim Rauchdemonstrationshaus konnten die Besucher die Gefahren durch Brände und im speziellen durch den Rauch einmal anschauen und so auch lernen, wie man sich im Falle eines Brandes richtig verhält. Es ergaben sich viele interessante Gespräche und Fragen, die unsere Brandschutzerzieher und Brandschutzerzieherinnen führen und beantworten konnten.

Foto zur Meldung: Brandschutzerziehung bei Jubiläum der Jugendfeuerwehr Rathenow
Foto: Brandschutzerziehung bei Jubiläum der Jugendfeuerwehr Rathenow

Wettkampfrichter Schulung in der Feuerwache Rhinow

(26. 08. 2022)

Am 26.08.2022 fand in der Feuerwache Rhinow eine Schulung für Wettkampfrichter statt.

Insgesamt haben 16 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem Landkreis Havelland teilgenommen, um auch zukünftig bei Feuerwehrwettkämpfen alle wichtigen Regelungen und Ordnungen umsetzen zu können.

Als Gastdozent anwesend war Dr. Richard Münder aus Bad Belzig, der regelmäßig als Wettkampfrichter und Dozent für Feuerwehrwettkämpfe tätig ist.

Themen waren die aktuelle Wettkampfordnung des DFV (Deutscher Feuerwehrverband) und die Vorbereitung auf die anstehende Kreismeisterschaft.

Zudem konnten die Wettkampfrichter nach der langen Corona-Zeit ihre Erfahrungen austauschen und so sich zusammen vorbereiten für bevorstehende Wettkämpfe, die natürlich auch in den letzten 2 Jahren entweder gar nicht oder nur unter strengen Auflagen durchgeführt werden konnten.

Foto zur Meldung: Wettkampfrichter Schulung in der Feuerwache Rhinow
Foto: Wettkampfrichter Schulung in der Feuerwache Rhinow

Brandschutzerziehung beim Sommerfest im MAFZ

(27. 07. 2022)

Am Mittwoch, den 27. Juli 2022, fand in der Geflüchteten-Unterkunft für ukrainische Kriegsvertriebene im MAFZ Paaren im Glien ein Sommerfest für Groß und Klein statt.

Neben Musik, leckerem Essen, Kindermalen, Kinderschminken und Spielen war auch die Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland vor Ort.

 

Die Kinder und Erwachsenen konnten bei dieser Gelegenheit die Handhabung eines Feuerlöschers ausprobieren, es wurde gezeigt, wie Rauchmelder funktionieren und was zu tun ist, wenn sie das Geräusch eines Rauchmelders wahrnehmen. Auch das Löschen mit einer Löschdecke, wenn eine Person in Brand steht, wurde geübt.

Besonders die Kinder unter den ukrainischen Kriegsvertriebenen hatten sichtlich Spaß und waren sehr interessiert, wie man ein Feuer richtig bekämpft. Auf dem Tisch des Standes lagen auch noch einige lehrreiche Information aus, wo nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern sich einen Überblick über das richtige Verhalten im Brandfall anschauen konnten.

Besonders beliebt waren die Schlüsselbänder, die auf dem Tisch auslagen. So hatten die Kinder auch noch ein Andenken an diesen Tag an unserem Stand der Brandschutzerziehung.

 

Unsere Kameradin und Kameraden waren vom frühen Mittag bis Nachmittag vor Ort. Auch das geschieht rein ehrenamtlich wie der Rest der Zeit in der Feuerwehr auch, dafür vielen Dank an die Brandschutzerzieher!

Foto zur Meldung: Brandschutzerziehung beim Sommerfest im MAFZ
Foto: Brandschutzerziehung beim Sommerfest im MAFZ

30. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren aus dem Havelland

(10. 07. 2022)

Vom 06.07.2022 bis 10.07.2022 war es nach zweijähriger pandemiebedingter Pause wieder so weit, das Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren konnte wieder stattfinden. Dieses Mal aber nicht am gewohnten Ort im MAFZ Paaren im Glien in der Gemeinde Schönwalde-Glien, sondern in Stechow-Ferchesar im Amt Nennhausen. Grund dafür war der Krieg in der Ukraine, denn viele Menschen, die aus ihrem Land vertrieben wurden, fanden im MAFZ Paaren im Glien eine sichere Bleibe. Somit musste der Kreisfeuerwehrverband und der Kreisjugendwart Andre Slaby mit seinen Vertretern einen neuen Ort finden. Mit viel Unterstützung des Amtes Nennhausen fand man den Platz vor der Country Scheune in Stechow-Ferchesar, sodass die Kinder und Jugendlichen aus den Jugendfeuerwehren im Havelland nicht noch ein weiteres Jahr auf ein Zeltlager verzichten mussten.

 

Am Mittwoch um 18:00 Uhr ging es los mit einem Appell, eine Stunde zuvor erfolgte die Anreise von insgesamt 27 Jugendfeuerwehren mit knapp 260 Kindern und Jugendlichen, unterstützt von knapp 130 Betreuern. Während des Appells wurde der große Dank an die Verantwortlichen aus dem Amt Nennhausen Frau Ilka Lenke (Amtsleiterin Amt Nennhausen) und Herrn Michael Spieck (Bürgermeister Stechow-Ferchesar) sichtbar, ohne die es dieses Kreisausbildungslager wohl nicht gegeben hätte. Neben den Gemeinde- / Stadt- und Amtsbrandmeistern der Feuerwehren war auch Landrat Roger Lewandowski (CDU) zugegen und machte noch einmal deutlich, wie wichtig die Jugendarbeit für die Feuerwehren deutschlandweit und auch bei uns im Havelland ist.

 

Nach dem Appell gab es Abendessen, noch einige organisatorische Dinge wurden geklärt, und dann starteten um 22:00 Uhr bereits die ersten Nachtwanderungen der Jugendfeuerwehren. Während der Wanderung durch den Wald von Stechow-Ferchesar mussten die jungen Brandschützer und Brandschützerinnen fünf Stationen mit spaßigen, aber auch feuerwehrtechnischen Aufgaben bewältigen. Danach ging es dann für alle ins Bett, denn der nächste Morgen sollte früh starten.

 

Am Donnerstag und Freitag konnten die Kinder und Jugendlichen trotz des wechselhaften Wetters ihre Fähigkeiten und Teambindung an insgesamt 19 Stationen stärken. Währenddessen konnten sich einige Jugendfeuerwehr´ler ihre Jugendflamme 1 oder 2 bei den entsprechenden Prüfungen verdienen. Hierzu müssen die Kinder und Jugendlichen eine schriftliche und praktische Prüfung ablegen, und dabei ihr Feuerwehr-Wissen unter Beweis stellen. Freitagabend ging es dann für die restlichen Jugendfeuerwehren in die Nachtwanderung.

 

Der Samstag sollte dann der Lagerolympiade gewidmet sein, bei der sich die Jugendfeuerwehren bei einigen feuerwehrtechnischen Aufgaben aber auch Spiel-und-Spaß-Stationen gegenseitig messen konnten. Von den 16 Gruppen erreichten Platz 3 die Jugendfeuerwehren aus Börnicke und Wachow, Platz 2 die Jugendfeuerwehren aus Behnitz und Markee und den 1. Platz errungen die Jugendfeuerwehren aus Wolsier und Stechow-Ferchesar. Am Abend gab es dann leckere Hotdogs und eine Disco für die Kinder und Jugendlichen, bei der sie sich noch gegenseitig feiern und den ein oder anderen kennenlernen konnten.

 

Sonntag wurde dann das Lager abgebaut und nach dem Abschlussappell dann wieder abgereist, für die Kinder und Jugendlichen starten nun die wohlverdienten Sommerferien.

Foto zur Meldung: 30. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren aus dem Havelland
Foto: 30. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren aus dem Havelland

Amtsausbildungstag der Jugendfeuerwehr Nennhausen

(30. 06. 2022)

Am 25.06.2022 fand im Amt Nennhausen der Ausbildungstag der Jugendfeuerwehr Nennhausen statt. 

Von 9 Uhr bis 15 Uhr konnten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren Nennhausen an verschiedenen Ausbildungsstationen ihr Feuerwehrwissen auffrischen und erweitern. Ob Stiche und Bunde, Wasserentnahmestellen errichten, Schläuche ausrollen oder auszuprobieren, wie es ist, sich mit einem Atemschutzgerät fortzubewegen - alles, was die Kinder auch später im aktiven Dienst der Feuerwehr anwenden müssen und benötigen, wurde an diesem Tag vermittelt. Aber auch Themen wie Erste Hilfe, wie funktioniert eine stabile Seitenlage oder eine Wiederbelebung; also solche Themen, die sie auch im Alltag anwenden können, standen an diesem Tag auf dem Ausbildungsplan. 

Insgesamt nahmen 102 Kinder teil und wurden durch 29 Ausbilder und Betreuer durch den Tag und die Ausbildungsthemen geführt. 

Zum Ende gab es im Gerätehaus der Feuerwehr Kotzen noch Nudeln mit Tomatensauce zur Stärkung für die Kinder und Erwachsenen. Gutes Wetter rundete den schönen und erlebnisreichen Ausbildungstag ab, an den die Kinder noch eine Weile Erinnerungen haben werden. 

Foto zur Meldung: Amtsausbildungstag der Jugendfeuerwehr Nennhausen
Foto: Amtsausbildungstag der Jugendfeuerwehr Nennhausen

Waldbrand Übung in Friesack

(14. 05. 2022)

Am 14.05.2022 fand in Friesack eine Großübung der Feuerwehr statt. Thema der Einsatzübung war Vegetationsbrandbekämpfung, im genauen die Bekämpfung eines Waldbrandes im Havelland. In einem Waldstück unweit von Friesack entfernt soll es brennen, so das Übungsszenario - Einsatz für die Brandschutzeinheiten des Landkreis Havelland. Um 6 Uhr wurden die ersten Einheiten alarmiert, darunter der Bereitstellungsraum des Landkreis Havelland und die Brandschutzeinheit Ost und West Havelland. Zusätzliche Kräfte von der Bundeswehr, aus Potsdam Mittelmark und Ostprignitz-Ruppin sowie diverse Hilfsorganisationen trafen sich im Bereitstellungsraum im FTZ Friesack (Feuerwehr Technisches Zentrum).

Von dort aus wurden die Einheiten durch den Meldekopf des Bereitstellungsraums registriert, geordnet und nach Frühstück und Appell mit den jeweiligen Einsatzaufträgen in das Einsatzgebiet geschickt. Besonderheit dabei war hier, dass durch die Drohneneinheiten ein besonders genaues Lagebild der Einsatzleitung übermittelt werden konnte und durch ein spezielles Wasserförderungsystem (HFS) aus Potsdam Mittelmark mehr Wasser als durch normale Feuerwehrfahrzeuge in das Einsatzgebiet gefördert werden konnte. Die Übung ging bis ungefähr 14 Uhr. Die Einheiten bauten alles wieder zurück, verlegten zurück ins FTZ Friesack und machten ihre Fahrzeuge und Technik einsatzbereit, ehe es dann ein Mittagessen gab und bei einem Abschlussappell die Einsatzübung ausgewertet wurde. Gegen 17 Uhr konnten alle eingesetzten Einheiten ihren Heimweg antreten und in ihr wohlverdientes Wochenende starten. 

Foto zur Meldung: Waldbrand Übung in Friesack
Foto: Waldbrand Übung in Friesack

Neue Defibrillatoren für die „KATRETTER “ im Havelland

(28. 10. 2021)

Der plötzliche Herztod als eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland mag auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Thema für die Feuerwehren im Havelland sein - doch seit diesem Jahr nehmen sich einige Feuerwehren auch diesem Thema an, indem sie als „First Responder“-Einheiten den kritischen Zeitraum bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes im Notfall verkürzen können.

Am Abend des 26. Oktober 2021 konnte der Verbandsvorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland um Michael Reuter zur feierlichen Übergabe von zehn Defibirillatoren an die Feuerwehren Nauen/Börnicke, Falkensee, Rathenow, Dallgow-Döberitz, Friesack, Nennhausen/Barnewitz, Rhinow und Premnitz/Mögelin in das FTZ Friesack laden. Der besondere Dank des Vorstandes galt den einzelnen Feuerwehren, die sich dieser zusätzlichen Herausforderung gestellt haben.

Diesem besonderen Anlass wohnten auch Frau Dr. Petra Wilke, Geschäftsführerin der Havelland Kliniken, sowie Herr Marian Timm, Referatsleiter beim Landkreis und zuständig für den Brand- und Katastrophenschutz, bei. Finanziert wurden die Geräte über den Demografiefonds des Landkreises, und finden nun ihren Platz in den Feuerwachen und Gerätehäusern.

Die anwesenden Kameradinnen und Kameraden erfüllen die Voraussetzungen, um im Landkreis Havelland als sogenannte KATRETTER tätig werden zu dürfen. Andreas Kühne, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst, erklärte, dass bereits eine Ausbildung zum Sanitätshelfer ausreiche, um als KatRetter mithelfen zu können. Diese Möglichkeit hat natürlich auch jeder und jede, der oder die diese Voraussetzungen einer medizinischen Beschulung (Mitarbeiter des Rettungsdienstes, der Krankenpflege, Ärzte usw.) erfüllt - Feuerwehrmann oder -frau zu sein, ist dafür nicht notwendig. Herr Kühne stellte die KatRetter-App vor, über welche der Nutzer über das Smartphone alarmiert und zum Einsatzort gerufen wird. Außerdem konnte er bereits erste Erfolge des Projektes verkünden, denn innerhalb eines 90-tägigen Zeitraums konnten bei 17 von 26 möglichen Einsätzen KATRETTER noch vor dem Eintreffen des Rettungsdientes helfen - und das innerhalb von durchschnittlich sieben Minuten.

Anschließend stellte Rayk Sommer, Fachbereichsleiter für das Thema First Responder beim KFV, noch einmal die Notwendigkeit einer Überbrückung des behandlungsfreien Intervalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes im oft sehr ländlich geprägten Havelland heraus. Sofern es die Einschränkungen, bedingt durch die Corona-Pandemie, wieder zulassen, sollen außerdem die Feuerwehren Milower Land ausgebildet und die Kapazitäten bei dem bestehenden Einheiten ausgebaut werden.

Foto zur Meldung: Neue Defibrillatoren für die „KATRETTER “ im Havelland
Foto: Neue Defibrillatoren für die „KATRETTER “ im Havelland

Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Havelland

(20. 09. 2021)

Am Wochenende vom 17.09.2021 bis 19.09.2021 fand als Ersatz zum jährlichen Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Havelland, das die letzten Jahre in Paaren im Glien ausgerichtet wurde, ein Ausbildungswochenende im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Friesack statt.

 

Am Freitag begann dieses Wochenende mit einem Workshop für die Jugendwarte. Dort konnten sich die Kameraden und Kameradinnen im Bereich der Jugendarbeit weiterbilden. Es gab außerdem Gelegenheit, sich mit anderen Jugendwarten und Jugendwartinnen auszutauschen und sich auch die schwere Zeit der Pandemie aus der Sicht von anderen Jugendfeuerwehren erklären lassen; vor allem, wie diese Zeit gemeistert wurde. Die Pflege der Kameradschaft war genauso Ziel dieses Nachmittags wie die Vorbereitung des weiteren Wochenendes an einem entspannten gemeinsamen Abend.

 

Am Samstag fand dann der erste Ausbildungstag für die Kinder und Jugendlichen statt. Bei insgesamt 10 Ausbildungsstationen konnten sich die Jugendfeuerwehren von Suchtprävention über Spiel und Spaß bis hin zur Besichtigung des neuen Atemschutzzentrums und den Belastungsläufen der Erwachsenen bilden und ausbilden lassen. Unter anderem stellten auch die örtlichen Jäger und der Kreisfeuerwehrverband Potsdam-Mittelmark eine eigene Station bereit.

Parallel fanden auch die Kreismeisterschaften im Löschangriff Nass der Jugendfeuerwehren statt. Dort konnten sich die Jugendfeuerwehren im sportlichen Wettkampf messen.

 

Am Sonntag wurde es dann ernst. Neben den sieben Ausbildungsstationen, die an diesem Tag vorbereitet wurden, konnten die jungen Kameraden und Kameradinnen ihre Jugendflamme ablegen. Insgesamt gibt es 3 Jugendflammen, hierbei handelt es sich um ein bundeseinheitliches Abzeichen, welches man sich bei einer Prüfung aus verschiedenen feuerwehrtechnischen Aufgaben erarbeiten kann. Diesmal bestand die Möglichkeit der Abnahme der Jugendflamme 1 und 2. Mit viel Fleiß und Arbeit bestanden alle teilnehmenden Jugendfeuerwehr´ler ihre Prüfungen, was nach der eingeschränkten Ausbildung aufgrund der pandemischen Lage eine sehr achtbare Leistung ist.

 

Zum Abschluss am Sonntagabend gab es bei einem Schlussappell viele lobende und anerkennende Worte für die teilnehmenden Jugendfeuerwehren, aber auch für die Jugendwarte, Betreuer und Betreuerinnen und Kameraden und Kameradinnen, die dieses Wochenende erst ermöglicht haben. Das Wochenende war ein Lichtblick für viele Jugendfeuerwehren, die nach langen harten Monaten der eingeschränkten Jugendarbeit endlich wieder besondere Momente und Tage gestalten konnten. Großer Dank gilt allen Teilnehmenden und Organisatoren, die ihre Freizeit für ein Wochenende voller Spaß und Freude, der Jugendarbeit und somit einer starken Feuerwehr im Havelland widmeten. Denn die Bürger und Bürgerinnen im Havelland sollen auch in Zukunft eine leistungsstarke Feuerwehr in ihrem Landkreis wissen und Kinder ihren Traum von großen roten Feuerwehrautos auch weiterhin zu ihrem Hobby machen können.

Foto zur Meldung: Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Havelland
Foto: Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Havelland

Abnahme der Leistungsspange Techniche Hilfeleistung in Silber

(21. 09. 2019)

Am 21. September stellten sich vier Gruppen aus dem Havelland der Abnahme der Leistungsspange „Technische Hilfeleistung“ in Silber. Hierfür wurde vom Landkreis Havelland das Gelände des Feuerwehrtechnischen Zentrums in Friesack zur Verfügung gestellt.

Die Kameradinnen und Kameraden mussten sich 3 Leistungsnachweisen stellen. Zum einen wurden Fragen mit Themen aus alle gültigen Feuerwehrdienstvorschriften schriftlich beantwortet. Zum zweiten musste das Wissen in Erster Hilfe unter Beweis gestellt werde. Zwei Notfallsanitäter der RHG bewerteten die Leistungen. Als Drittes befreiten die Kameradinnen und Kameraden eine Person aus einem „verunfallten“ Fahrzeug. Als besondere Schwierigkeit lag das auf der Seite. Trotzdem musste die eingeklemmte Person patientengereicht und erschütterungsfrei aus den Fahrzeugwrack befreit werden. Drei Kreisausbilder des Fachgebietes „Technische Hilfeleistung“ beobachteten und bewerteten jeden Handgriff.

Um dieses Leistungsabzeichen zu erlangen wurde viele Wochen und Monate geübt und trainiert.

Herzlichen Glückwunsch an allen Kameradinnen und Kameraden, denen im Anschluss an diese Veranstaltung das Leistungsabzeichen verliehen werden konnte.

Foto zur Meldung: Abnahme der Leistungsspange Techniche Hilfeleistung in Silber
Foto: Abnahme der Leistungsspange Techniche Hilfeleistung in Silber

Kreisjugendleitung wurde berufen

(14. 03. 2019)

Nachdem am 12. März der Kreisjugendfeuerwehrausschuss zur Berufung der Kreisjugendleitung angehört wurde, entschied der Verbandvorstand auf seiner Sitzung am 13. März über die Berufung.

Genau wie am 12. März, fiel auch das Votum im Vorstand einstimmig aus.

Kamerad André Slaby aus Rathenow wird für die nächsten 4 Jahre die Kreisjugendfeuerwehr Havelland als Kreisjugendfeuerwehrwart führen. Ihm zur Seite stehen Kristin Grade aus Premnitz und Dennis Becker aus Dallgow-Döberitz als Stellvertreter.

Wir wünschen allen drei viel Erfolg und vor allem aber auch Spaß an der Arbeit und immer ein glückliches Händchen bei den anstehenden Entscheidungen.

Foto zur Meldung: Kreisjugendleitung wurde berufen
Foto: Kreisjugendleitung (v.l. Kristin Grade, André Slaby, Dennis Becker)

Saisonabschluss beim Nachtlauf

(07. 11. 2018)

Saisonabschluss beim Nachtlauf in Nitzahn

 

Am 02.10.2018 trafen sich die Mannschaften des Team Havelland bei Beginn der Dämmerung auf dem Sportplatz des kleinen Ortes im Milower Land.

Die Frauen und Männer des Team Havelland starteten in der DIN Wertung mit gestellter Pumpe.

Nach dem Appell und der Bekanntgabe der Startreihenfolge war es bereits dunkel und die Wettkämpfe konnten beginnen.

Beim Lauf der Frauen verlief zunächst alles ohne Probleme. Der Aufbau erfolgte zügig, die Läuferinnen konnten sich rasch vom Podest lösen und die Schläuche füllten sich schnell mit Wasser. Doch dann hatte die linke Strahlrohrläuferin Probleme. Das Strahlrohr löste sich und konnte nicht wieder angekuppelt werden, bevor das Wasser vorn angekommen war. Durch die Dunkelheit erschwert, konnten entsprechende Maßnahmen erst verzögert ergriffen werden und durch die leichte Verletzung, die die Läuferin erlitt, war es ihr zunächst nicht möglich das Strahlrohr wieder anzukuppeln. Dennoch wurde der Lauf mit einer Zeit von 57,27s abgeschlossen, was am Ende den 9. Platz bedeutete.

Auch bei den Männern zeigte sich, dass der Nachtlauf seine eigenen Gesetze hat und die Dunkelheit ihre Tücken mit sich bringt. Anfangs erfolgte ein sicherer Aufbau, das kuppeln klappte schnell und ohne Probleme. Die Läufer saßen bei einer guten Zeit vor den Zieleinrichtungen, aber wo blieb das Wasser? Nach kurzer Verwunderung und Fehlersuche stellte sich ein Knoten im letzten B-Schlauch als Ursache heraus. Nach Fehlerbehebung konnte die Männermannschaft nur noch eine Zeit von 35,37s spritzen und am Ende den 4. Platz mit nach Hause nehmen.

Der Nachtlauf in Nitzahn war wieder einmal eine besondere Erfahrung mit unberechenbaren Komponenten. Und gerade weil hier der Spaß in heimischer Atmosphäre im Vordergrund steht, der perfekte Saisonabschluss für dieses Jahr.

Otto-Lilienthal-Cup 2018 in Rhinow

(16. 10. 2018)

Doppelsieg beim Otto Cup in Rhinow

Bei sonnigem Wetter fand am 29.09.2018 der 13. Otto-Lilienthal-Cup in Rhinow statt.

Laut Ausschreibung wurde der DIN-TS Wanderpokal in zwei Wertungsläufen pro Team mit eigener oder gestellter Pumpe vergeben.

In diesem Jahr ging erstmalig, neben der alteingesessenen Männermannschaft, die neugeründete Frauensektion des Team Havelland an den Start.

Beim ersten Lauf der Frauen funktionierte das Kuppeln am Podest ohne Probleme. Auch die Kupplungen der Saugschläuche wurden sofort getroffen, somit befand sich sehr schnell Wasser in den Schläuchen. Allerdings musste die Maschinistin dann kurz etwas Gas wegnehmen, dass die Läuferinnen ihre Positionen erreichen konnten. Das füllen der Zielbehälter erfolgte zügig, sodass gleich beim ersten Lauf, mit einer Zeit von 30,74s, ein neuer Bahnrekord aufgestellt wurde.

Beim zweiten Lauf sollte diese Zeit nochmal unterboten werden. Allerdings gab es Probleme beim Kuppeln der Saugschläuche und die Zeit blieb bei 33,02s stehen. Die gute Zeit aus dem ersten Wertungslauf reichte jedoch, um sich den Sieg in der DIN Wertung der Frauen zu sichern.

Auch der erste Lauf der Männer begann vielversprechend, souveränes Kuppeln am Podest und schneller Aufbau bis zu den Strahlrohren lies eine optimale Zeit erwarten. Beim linken Behälter leuchtete die rote Lampe bereits nach 22,43s, jedoch saß der rechte Strahlrohrläufer nicht optimal an der Linie und so stoppte die Zeit erst bei 26,49s. Einer Zeit jenseits des Möglichen.

Der zweite Start verlief in etwa ähnlich. Nach fehlerfreiem Aufbau bis zu den Strahlrohren zeigte sich rechts ein schlechtes Strahlbild, sodass eine Zeit von 23,62s erreicht wurde. Diese Leistung reichte dennoch für den 1. Platz in der Gesamtwertung der Männer.

Alles in allem ein sehr gelungener Wettkampftag für die Frauen und Männer des Team Havelland.

Auf die gezeigten Leistungen kann noch aufgebaut werden, um auch über die Landkreisgrenzen hinaus auf den vorderen Plätzen mitlaufen zu können.

Foto zur Meldung: Otto-Lilienthal-Cup 2018 in Rhinow
Foto: Otto-Lilienthal-Cup 2018 in Rhinow

Abnahme Leistungsspange TH in Silber

(25. 08. 2018)

Heute stellte sich eine Gruppe der Feuerwehren des Amtes Friesack zur Abnahme der Leistungsspange „Technische Hilfeleistung“ in Silber. Es galt innerhalb von 20 Minuten eine Person aus einem auf der Seite liegenden PKW patientengerecht zu befreien. Das allein ist für ausgebildetes und geschultes Personal nichts Besonderes. Die Schwierigkeit dabei war, dass 3 Kreisausbilder auf jeden Handgriff und auf die peinlich genaue Einhaltung der Unfallverhütungsvorschrift achteten.

Eine weiter Aufgabe war das Beantworten von Fragen quer durch die Dienstvorschriften der Feuerwehr sowie durch die Themen der Grundausbildung. Auch das Wissen in der Ersten Hilfe musste unter Beweis gestellt werden. Dies wurde von Rayk Sommer, Leiter der Ausbildung der RHG Havelland, abgefragt und beurteilt.

Die Teilnehmer absolvierten alle Bereiche mit sehr guten Ergebnissen und erfüllten damit die Anforderungen zur Verleihung der Leistungsspange „Technische Hilfeleistung“ in Silber.

Bei der Verkündung des Ergebnisses durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland war die Freude bei allen Teilnehmern groß.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und ein großes Dankeschön an alle, die diese Abnahme mit viel Engagement organisiert haben.

Foto zur Meldung: Abnahme Leistungsspange TH in Silber
Foto: Abnahme Leistungsspange TH in Silber

5. Platz in Stücken

(24. 07. 2018)

Die Feuerwehrsportler vom Team Havelland waren am 23.06.18 beim Galgenbergpokal in Stücken zu Gast. Es wurde zuerst der 1. Wertungslauf des 4 Bahnenpokals für TGL Pumpen durchgeführt und danach der Pokallauf mit gestellter ZL 1500 in 2 Läufen.

Das Team Havelland ging im vorletzten Lauf an den Start und schon am Podest gab es Probleme. Der rechte Strahlrohrläufer konnte seine Schläuche nicht kuppeln und somit war der Lauf schon Geschichte. Am Ende stand eine Zeit jenseits der 30 Sekunden.

Im 2. Durchgang ging es daran, einen fehlerfreien Lauf zu zeigen und dadurch die vordersten Plätze zu erreichen. Der Start verlief besser und alle Sportler erreichten ihre Positionen. Am Ende blieb die Zeit bei mäßigen 24,74 Sek. stehen. Somit war klar, dass überall ein wenig Zeit verschenkt wurde.

Nachdem alle Läufe beendet waren, kam trotzdem noch der 5. Platz für das Team Havelland heraus.

Foto zur Meldung: 5. Platz in Stücken
Foto: 5. Platz in Stücken

Landesmeisterschaft in Doberlug-Kirchhain

(18. 09. 2017)

Am vergangenen Wochenende fand in Doberlug-Kirchhain die 13. Landesmeisterschaft des Landes Brandenburg statt, bei der das Team Havelland für den Löschangriff qualifiziert war. Dieses Event war wieder der Höhepunkt, auf den ständig hingearbeitet wurde.

Da bei der LM nur ein Lauf zur Verfügung stand, sollte dieser sicher durchgespielt werden. Aber gleich die Strahlrohrläufer hatten über den ganzen Lauf leichte Fehler drin und so erreichten sie nicht die Angriffslinie, um die Kästen optimal zu befüllen. Die Zeit blieb bei 23,70 Sekunden stehen, was in der Endabrechnung den 13. Platz bedeutete. Weiterhin war es wichtig zu erkennen, dass das Team Havelland in Schlagreichweite zu den Topteams des Landes Brandenburg ist, wenn alles optimal läuft.

 

Die nächsten Wettkämpfe des Team Havellandes sind der 12. Otto-Lilienthal-Cup am Sonnabend in Rhinow und der Nachtlauf am 02.10.17 in Nitzahn.

 

 

Die Ergebnislisten findet ihr hier !

Foto zur Meldung: Landesmeisterschaft in Doberlug-Kirchhain
Foto: Landesmeisterschaft in Doberlug-Kirchhain

Frauenfeier 2016

(08. 10. 2016)

Frauenveranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland e.V.

am 08.10. 2016 in der Festscheune Semlin

 

Seit vielen Jahren lädt der Kreisfeuerwehrverband Havelland e.V. die aktiven Frauen aus unseren Feuerwehren des Landkreises Havelland zu einem gemeinsamen Treffen ein.

Zwei Jahre waren wieder vergangen und da waren sie wieder zahlreich erschienen,

unsere Frauen, die mit viel guter Laune anreisten.

In der Gaststätte „Bauernstübchen“ in Semlin wurde die große Scheune für diesen Tag

festlich hergerichtet und die Frauen mit einen Sektempfang  begrüßt.

 

Mit Kaffee und Kuchen eröffneten die Frauenbeauftragte, Kameradin Jasmin Felbinger,

und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Kamerad Daniel Weber, sowie der Geschäftsführer, Kamerad Michael Schmidt, die Veranstaltung.

Der Präsident Werner-Siegwart Schippel vom Landesfeuerwehrverband Brandenburg e.V., richtete ebenfalls ein paar Worte an die Kameradinnen und wünschte allen eine angenehme Feier und  interessante Gespräche. Zudem wurde Stefanie Lemke für ihr Arrangement im Feuerwehrsport mit einem Gutschein und einer Pflanzschale geehrt.

 

Viele Kameradinnen schwelgten wieder in alten Erinnerungen und freuten sich über das Wiedersehen mit anderen Kameradinnen aus den Wehren.

Zu fortgeschrittener Stunde sorgte „Clown Celly“ für gute Unterhaltung und super Stimmung mit seinem Repertoire. Mit ein bisschen Klamauk und einem Spiel erheiterte er seine Zuhörerinnen. Lautes Lachen und immer wieder Beifall für seine Späße waren

der Lohn.

 

Nach dem Abendbrot wurde wieder gemeinsam getanzt und gelacht. Durch heiße Musik vom DJ wurde den Frauen ordentlich eingeheizt. Alle konnten so richtig abtanzen.

Nach und nach traten alle fröhlich, zufrieden und dankbar die Heimreise an und freuen sich schon wieder auf das nächste Mal.

 

Ein herzliches Dankeschön geht auch an all die fleißigen Helfer der Gaststätte „Bauernstübchen“, dem DJ „Clown Celly“ für Musik und Comedy und dem Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes der diesen Tag für unsere Frauen wieder unvergesslich gemacht hat.

Foto zur Meldung: Frauenfeier 2016
Foto: Frauenfeier 2016

Planepokal in Neschholz

(27. 06. 2016)

Die Feuerwehrsportler vom Team Havelland waren am 18.06.16 beim Planepokal in Neschholz zu Gast. Der Wettkampf war gleichzeitig ein Wertungslauf des Brandenburg – Cup und wurde mit gestellten ZL-1500 Pumpen von Jöhstadt durchgeführt.
Das Team Havelland ging in einer der letzten Läufe an den Start und konnte durch einige Fehler nur eine Zeit von 23,25 Sek. erreichen.
Beim 2. Lauf sollte die schlechte Zeit gesteigert werden, was aber nicht gelang, da schon der rechte Strahlrohrläufer beim Kuppeln Probleme hatte. Am Ende stand eine Zeit von 26,98 Sek und ein enttäuschender 10. Platz.
Am nächsten Wochenende startete das Team beim Galgenbergpokal in Stücken.

Foto zur Meldung: Planepokal in Neschholz
Foto: Planepokal in Neschholz

Sieg in Stücken

(27. 06. 2016)

Die Feuerwehrsportler vom Team Havelland waren am 25.06.16 beim Galgenbergpokal in Stücken zu Gast. Es wurde zuerst der  1. Wertungslauf des 4 Bahnenpokals für TGL Pumpen durchgeführt und danach der Pokallauf mit gesellter ZL 1500 in 2 Läufen.
Das Team Havelland ging im vorletzten Lauf an den Start und konnte am linken Strahlrohr eine 21,42 Sek. erreichen. Da aber das rechte Strahlrohr auf eine Zeit von 22,51 Sek. kam, wurde diese schlechtere Zeit gewertet.  Die Probleme zocken sich vom Saugkorb, über den B-Schlauch bis hin zum rechten Strahlrohr. Nach dem Ende des 1. Durchgangs lag des Team Havelland im vorderen Bereich.
Im 2. Durchgang ging es daran, seine Zeit um Einiges zu verbessern und dadurch die vordersten Plätze zu übernehmen. Der Start verlief besser und alle Sportler erreichten ihre Positionen. Am Ende blieb die Zeit bei sehr guten 21,55 Sek. stehen, was gleichzeitig eine neue persönliche Bestzeit für das Team Havelland bedeutete.
Nachdem niemand mehr die Zeit unterbot, stand der Sieg beim Galgenbergpokal fest.
Der nächste Wettkampf findet Ende Juli statt und bis dahin heißt es, an den Feinheiten zu arbeiten.

Foto zur Meldung: Sieg in Stücken
Foto: Sieg in Stücken

Spreewald-Cup

(29. 05. 2016)

Spreewald-Cup und Extra-Liga in Klein Radden

Am vorletzten Maiwochenende war das Team Havelland zum Spreewaldcup, sowie zur Extraliga, in Klein Radden zu Gast. Es standen 4 Läufe mit einer Jöhstadt ZL 1500 auf dem Programm und als Ziel sollten die Zeiten des letzten Jahres bestätigt werden.

Der erste Lauf des Spreewald-Cups  verlief bis zu den Strahlrohren gut, nur leider gab es Probleme beim Befüllen und die Zeit blieb bei 31,48 Sek. stehen.  Beim zweiten Lauf verlief alles mit leichten Fehlern und es stand eine Zeit von 24,91 Sek.

In den 2 Läufen der Extra-Liga sollten die Fehler abgestellt werden und eine 22er Zeit wurde als Ziel avisiert.  Gleich im ersten Lauf konnte dieses Ziel erreicht werden und die Zeit blieb bei 22,24 Sek. stehen.  In diesem Lauf war wirklich mehr drin, da die Zeit für den linken Strahlrohrmann bei 20,91 Sek. stoppte. Im letzten Lauf wurde mit einer speziellen ZL gestartet und es sollte nochmal alles versucht werden. Leider konnte der Verteilermann den B-Schlauch nicht ankuppeln und der Lauf war somit schon am Podest verloren.

Foto zur Meldung: Spreewald-Cup
Foto: Spreewald-Cup

Treffen der Alters- und Ehrenabteilung

(30. 04. 2016)

Veranstaltung der Alters- und Ehrenabteilung des Kreisfeuerwehrverbandes

Havelland e.V. am 30.04. 2016 in Premnitz

 

Seit Jahren findet traditionell das Treffen der Alters- und Ehrenabteilung statt.

Zwei Jahre waren wieder vergangen und da waren sie wieder zahlreich erschienen,

unsere Veteranen. Bei herrlichem Sonnenschein und mit viel guter Laune reisten viele

Kameradinnen und  Kameraden an.

 

In der Gaststätte „Retorte“ in Premnitz wurde der große Saal wieder für diesen Tag

festlich hergerichtet und eine tolle Versorgung geboten.

Mit Kaffee, Kuchen und liebevoll geschmierten Stullen eröffnete der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Kamerad Daniel Weber, die Veranstaltung.

Jürgen Bleick, der Ehrenvorsitzende des KFV, richtete ebenfalls ein paar Worte an die Kameradinnen und Kameraden. Der amtierende Landrat, Roger Lewandowski, war an

diesem Tag auch zu gegen. Er begrüßte ebenfalls die Anwesenden und informierte über verschiedene Dinge. Er wünschte allen eine angenehme Feier, interessante Gespräche,

sowie Gesundheit und Freude im Ruhestand.

                                                                                                      

Viele Kameraden schwelgten wieder in alten Erinnerungen und freuten sich über das Wiedersehen mit anderen alten Kameraden aus den Wehren.

 

Zu fortgeschrittener Stunde sorgte der Überraschungsgast „Uschi“, alias Martin Tschirnich, für gute Unterhaltung und eine super Stimmung mit seinem Repertoire. Mit ihrem losen Mundwerk und ein bisschen Klamauk erheiterte „Uschi“ ihre Zuhörer. Lautstarkes Lachen und immer wieder Beifall für die recht frivolen und derben Späße waren der Lohn.

 

Nach einem schönen Abendbrot traten alle fröhlich, zufrieden und dankbar, für die tolle Veranstaltung, die Heimreise wieder an und freuen sich schon wieder auf das nächste Mal.

 

Ein herzliches Dankeschön geht auch an all die fleißigen Helfer der Gaststätte „Retorte“, dem DJ für Musik und Technik und dem Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes der diesen Tag für unsere Veteranen wieder unvergesslich gemacht hat.

Foto zur Meldung: Treffen der Alters- und Ehrenabteilung
Foto: Treffen der Alters- und Ehrenabteilung

Kreisjugendwart berufen

(28. 01. 2016)

Mit seiner Wahl zum Vorsitzenden stellte der Kreisjugendwart am 28. November 2015 sein Amt zur Verfügung. Seit dem führte sein Stellvertreter, Kamerad Manuel Felbinger, diese Amt kommissarisch. Auf der Sitzung der Amts-, Gemeinde- und Stadtjugendwarte am 19. Januar 2016 fand die Anhörung zur Neuberufung eines Kreisjugendwartes statt. Kameradin Lisa Müntz aus Falkenrehde (Stadt Ketzin) kandidierte als einzige für die Funktion als Kreisjugendwart im Landkreis Havelland. Alle Amts-, Gemeinde- und Stadtjugendwarte sprachen sich für die Berufung der Kameradin Müntz aus und sicherten ihr Unterstützung zu.

Auf der Vorstandssitzung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland wurde Kameradin Müntz nach einstimmigem Votum der Vorstandes vom Vorsitzenden zum Kreisjugendwart berufen.

Wir wünschen der Kameradin Müntz viel Erfolg bei ihrer sehr vielfältigen Arbeit.

Foto zur Meldung: Kreisjugendwart berufen
Foto: Kreisjugendwart berufen

Pokallauf in Nitzahn und Genschmar

(10. 10. 2015)

Das Team Havelland startete am Freitag, 02.10.15, mit jeweils einem Team inner- und außerhalb der Wertung beim Nachtpokal in Nitzahn. Somit war es möglich, dass alle Mitglieder des Team Havellandes mindestens einen Lauf zur Verfügung hatten.

Bis zu den Strahlrohren verliefen beide Läufe gut und auch das Wasser kam relativ schnell nach vorn, aber vorne rechts gab es Probleme und so wurden nur Zeiten ab 27 Sek. erreicht.

 

Nach den Vorbereitungsläufen am Freitag ging es am 03.10.15 zum Oderpokal nach Genschmar. Dieser wurde mit gestellten ZL Pumpen durchgeführt und um die Zeitmessung und den Start kümmerte sich Egon Schneider mit seiner Frau.

Nach kleinen Problemen beim Aufbau konnte das Strahlrohr vorne rechts nicht gekuppelt werden und somit erreichte das Team nur eine Zeit von 25,27 Sek. Das linke Strahlrohr erreichte in diesem nicht optimalen Lauf eine 22,10 Sek. Im 2. Lauf sollte alles besser werden, sodass wenigstens der letzte Lauf im Jahr 2015 und an diesem Wochenende erfolgreich verlief.

Leider gab es beim Kuppeln des Verteilers Probleme, welche sich bis nach vorne durchzogen und eine Zeit jenseits von 30 Sek. begründete. Somit gab es auch beim 4. von 4 Läufen am Wochenende einige Fehler, welche bis zum Start in die Saison 2016 abgestellt werden müssen.

Foto zur Meldung: Pokallauf in Nitzahn und Genschmar
Foto: Pokallauf in Nitzahn und Genschmar

5. Kürbiscup in Großziethen

(16. 09. 2015)

Der 5. Kürbiscup der Feuerwehr Großziethen wurde am 13.09.2015 in Kleinziethen bei Schönefeld durchgeführt. In beiden Durchgängen startete das Team Havelland im 7. Lauf.

Der erste Lauf konnte trotz Problemen an den B-Kupplungen in einer Zeit von 22,92 Sek. beendet werden. Dies bedeutete Platz 1 nach dem ersten Durchgang.

Vor dem 2. Lauf stand das Team Havelland schon als Sieger fest, wollte aber die Zeit nochmal verbessern. Nachdem der B-Mann wieder nicht optimal weg kam und der rechte Strahlrohrläufer beim Füllen zu lange brauchte, blieb die Zeit bei 22,82 Sek. stehen. Der linke Läufer erreichte eine Zeit von 21,42 Sek. und erreichte damit die schnellste Strahlrohrzeit des Tages.

Das Team Havelland wird mindestens noch am 02.10. beim Nachtlauf in Nitzahn starten, sowie am 03.10. zum Oderpokal in Genschmar.

Foto zur Meldung: 5. Kürbiscup in Großziethen
Foto: 5. Kürbiscup in Großziethen

Landesmeisterschaft in Rhinow

(08. 09. 2015)

Am 04./05.09.2015 fand in Rhinow die 12. Landesmeisterschaft des Landes Brandenburg statt, bei der zum ersten Mal alle Disziplinen im Havelland stattfanden.

Das Team Havelland ging am Samstagnachmittag im Löschangriff an den Start. Da bei der LM nur ein Lauf zur Verfügung stand, sollte dieser sicher durchgespielt werden. Da aber der rechte Strahlrohrläufer schon am Brett einen Wackler drin hatte, erreicht er nicht die Angriffslinie und die Zeit blieb bei 23,34 Sek. stehen. Der linke Kasten war nach 21,6 Sek. gefüllt und hätte Platz 1 bedeutet. So erreichte das Team Havelland in der Endabrechnung Platz 5.

Foto zur Meldung: Landesmeisterschaft in Rhinow
Foto: Landesmeisterschaft in Rhinow

Doppelsieg in Nitzahn

(25. 08. 2015)

Das Team Havelland war am 22.08.15 beim 2. Heimwettkampf in diesem Jahr in Nitzahn im Feld der Mannschaften. Nach den Kindern und Frauen ging man im 3. Lauf der Männerwertung um den ersten Wanderpokal an den Start. Bei guten äußeren Bedingungen mit Temperaturen um 27°C und einer Top-Wettkampfbahn sollten die Trainingsleistungen im Wettkampf bestätigt werden.

Der Aufbau der Geräte, sowie der Ablauf, waren soweit okay, nur leider kam das Wasser etwas zu spät und die Zeit blieb bei 23,11 Sek. stehen. Der leichte Fehler an der Saugelänge sollte im 2. Lauf abgestellt werden, um eine optimale Wasserförderung zu gewährleisten. Trotz des Fehlers reichte es zum Sieg und zum Gewinn des Wanderpokals.

Da nur 7 Männermannschaften am Wettkampf teilnahmen, waren auch alle für den 2. Lauf um den anderen Wanderpokal qualifiziert. Als Ziel stellte sich das Team, wenigstens eine Zeit unter 23 Sek. zu erreichen und den Lauf ohne Fehler durchzubringen.

Im 2. Lauf wurde der Fehler an der Saugelänge abgestellt und das Wasser floss wie gewollt schnell nach vorn. Ein leichter Fehler am Verteiler und beim rechten Strahlrohrläufer verhinderte eine Top-Zeit und so blieb die Uhr bei 22,46 Sek. stehen. Der linke Kasten war nach 21,62 Sek. gefüllt. Auch an diese Zeit kam kein anderes Team heran, was gleichzeitig den Gewinn des 2. Wanderpokales bedeutete. Nebenbei war es auch noch ein neuer Bahnrekord im Stadion von Nitzahn.

Nach dem Doppelsieg steht für das Team nun die Vorbereitung für die Landesmeisterschaften am 04./05.09.15 in Rhinow an. Ziel hierfür soll die Bestätigung der Zeit sein und wie weit es dann nach vorn geht, wird man sehen.

Foto zur Meldung: Doppelsieg in Nitzahn
Foto: Doppelsieg in Nitzahn

Nachtpokal in Lütte

(20. 08. 2015)

Das Team Havelland reiste am 15.08.15 erstmalig zum Nachtpokal nach Lütte bei Bad Belzig. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl entschied sich der Veranstalter, nur einen Wertungslauf durchzuführen. Eine weitere Besonderheit bei diesem Pokallauf war die Ausleuchtung des Platzes. Der Verteilerpunkt und die Zielgeräte waren beleuchtet und links und rechts von den Bahnen standen Fackeln, aber das Licht am Podest wurde immer zum Start gelöscht. Somit bestand die Hürde darin, alles im Dunkeln richtig zu kuppeln, um einen fehlerfreien Ablauf zu gewährleisten.

Der Lauf startete gut, weil alle Kupplungen auf dem Podest, sowie an der Saugleitung getroffen wurden. Die B-Schläuche wurden bis zum Verteiler gut ausgezogen und es sah bis dahin nach einer möglichen Siegeszeit aus, doch leider gelang dem rechten Strahlrohrläufer das Kuppeln nicht. Nach der Fehlerbehebung und dem Füllen des Kastens blieb die Zeit bei 37,47 Sek. stehen, welche in der Endabrechnung Platz 11 bedeutete.

Zusammenfassend kann man aus Lütte mitnehmen, dass der Ablauf bis zu den Strahlrohren auch im Dunkeln der Nacht klappt. Der nächste Auftritt des Team Havellandes ist beim Heimwettkampf in Nitzahn am 22.08.15. Alle Interessierten sind dazu recht herzlich eingeladen.

Foto zur Meldung: Nachtpokal in Lütte
Foto: Nachtpokal in Lütte

5. Platz bei Extraliga Germany

(28. 07. 2015)

Das Team Havelland war am 25.07.15 bei der Extraliga Germany in Willmersdorf-Stöbritz am Start. Da für den späten Nachmittag, sowie Abend, Sturm und Gewitter angesagt war, sollte möglichst der erste Lauf optimal sein, um kein Windproblem beim Füllen zu bekommen.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes ging es im 5. Lauf der Männer an den Start. Glücklicherweise wurde die Bahn 1 zugeordnet, da die Strahlrohrleute von der Bahn 2 das Spritzwasser von der Bahn 1 ins Gesicht bekamen. Nachdem der B-Mann vor dem Podest ausgerutscht war und ein paar Leute irritiert hatte, konnte das Wasser doch noch gut nach vorne gebracht werden. Leider konnten die Strahlrohrleute nicht optimal füllen und somit erreichte das Team Havelland eine Zeit von 23,67 Sek. Nach dem ersten Durchgang lag das Team auf einem guten Rang 5.

Zu Beginn des 2. Laufes hatte der Wind stark zugenommen und es konnte schon von Sturm gesprochen werden. Als das Ziel wurde der optimale Aufbau der B Schläuche gesetzt, da ein optimales Füllen nicht mehr möglich war. Es sollte auch so kommen, nachdem der Aufbau fast optimal verlief, gelang den Strahlrohrleuten keine optimale Zeit. Mit einer 27 Sek. Zeit konnte man sich zwar nicht verbessern, aber erreichte das zweitbeste Ergebnis im 2. Durchgang. Somit hatten die Leute an den Strahlrohren wohl doch einiges richtig gemacht.

Unter dem Strich stand ein guter 5. Platz bei einem Extraliga Germany Wettkampf mit Topbesetzung, welcher aber vom Winde verweht wurde.

Foto zur Meldung: 5. Platz bei Extraliga Germany
Foto: 5. Platz bei Extraliga Germany

23. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehr

(22. 07. 2015)

Zum Ferienbeginn veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband Havelland wieder das traditionelle Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren auf dem Gelände des MAFZ in Paaren im Glien. Dem Aufruf zur Teilnahme folgten in diesem Jahr so viele Kameradinnen und Kameraden wie noch in keinem Jahr zuvor. 416 Jugendliche und 161 Betreuer und Ausbilder reisten am 16. Juli voller Erwartungen in Paaren an. Nicht nur aus dem Havelland, sondern auch aus Potsdam Mittelmark und Barnim und sogar auch Parchowo (Polen) reisten die Teilnehmer an. Um 11:00 Uhr eröffnete der stellv. Kreisjugendwart Manuel Felbinger die 4 tollen Tage des Jahres 2015. An 23 Ausbildungsstationen lernten die jungen Kameradinnen und  Kameraden so manches neue. Doch auch vieles bereits erlernte wurde wiederholt und damit vertieft. Ein Höhepunkt des Ausbildungslagers waren für die jungen Feuerwehrleute die abzuarbeitenden Einsatzübungen.

Doch auch das bereits erlernte Wisse mussten einigen Jugendfeuerwehrleute unter Beweis stellen. 116 Jugendfeuerwehrleute stellten sich der Herausforderung zum Ablegen der Jugendflamme. Fast alle waren dabei erfolgreich.

Zum Tag der offenen Tür am Samstag den 18. Juli besuchten Eltern, Geschwister und Freunde der Teilnehmer unser Jugendlager und konnten sich dabei von der hervorragenden Stimmung überzeugen.

Selbstverständlich geht so ein Jugendlager nicht ohne Disco. Am Samstagabend legte DJ Jolle auf. In der Brandenburghalle klang das 23. Kreisausbildungslager bis in den späten Abend aus.

Noch etwas müde mussten am Sonntagmorgen die Sachen gepackt und die Zelte abgebaut werden. Das gesamte Lager über blieb das Wetter sommerlich. Jedoch beim Zeltabbau setzte plötzlich regen ein. Die persönlichen Sachen konnten vorher sicher verstaut werden. Nur einige Zelte müssen nun nachträglich getrocknet werden.

Ein riesengroßer Dank an dieser Stelle an das Team der medizinischen Sicherstellung der RHG und des ASB. Alle angefallenen Blessuren von Kopfweh über Sonnenbrand und Blasen an den Füßen bis hin zu Magenverstimmungen wurde vor Ort behandelt und „geheilt“.

Dank auch an Jasmin und Manuel Felbinger aus Döberitz, Daniel Weber aus Rhinow und Michael Schmidt aus Rathenow. Diese vier Kameraden haben ein halbes Jahr an der Vorbereitung gearbeitet um das Lager so angenehm und reibungslos gestalten zu können. Im Lager wurden sie von Sophia Spiek aus Stechow, André Slaby aus Gräningen und Doreen Pfahl aus Rathenow bei der Leitung des Lagers unterstützt. Auch ihnen ein herzlichen Dank.

Rückblicken kann man sagen, dass auch die 23. Auflage des Kreisausbildungslagers der Jugendfeuerwehren des Havellandes wieder ein voller Erfolg war.

Foto zur Meldung: 23. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehr
Foto: 23. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehr

Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr

(29. 06. 2015)

Die diesjährigen Kreismeisterschaften im Löschangriff Nass der Jugendfeuerwehren des Landkreises Havelland fanden am 27.06.2015 in der Kreisstadt Rathenow, zu Ehren des 135. Gründungsjubiläum der Feuerwehr Rathenow statt. Die 32 teilnehmenden Mannschaften hatten sich im Vorfeld über die Ausscheide in ihren Städten, Ämtern und Gemeinden qualifiziert. Gestartet wurde auf 2 parallelen Bahnen, welche mit einer elektronischen Zeitmessung versehen waren. Die Versorgung aller Teilnehmer übernahmen die Kameraden der Feuerwehr Rathenow. Hierbei wurde ihnen von der Küche der Havellandklinik tatkräftig unter die Arme gegriffen. Die Havellandklinik stellte das Mittagessen in Form von Nudeln mit Tomatensoße und ein Trinkpäckchen für jeden Teilnehmer zur Verfügung.

Gesetzt waren die Titelverteidiger des Jahres 2013 der Mädchen aus Behnitz (AK I) und Garlitz (AK II) sowie die der Jungen aus Mützlitz (AK I) und Wolsier (AK II).

Nach der Eröffnung durch den Landrat Herrn Dr Burkhard Schröder sahen alle Gäste und Teilnehmer spanende Wettkämpfe. Pech hatten die Jungen aus Wolsier die ihren Lauf auf Grund eines technischen Defekts wiederholen mussten.

 

Nach drei Stunden fairem Wettkampfsport standen die neuen Kreismeister fest:

Mädchen AK I: 1.Platz Garlitz  41,07 Sekunden , 2.Platz Behnitz 42,25 Sekunden , 3.Platz Nauen 63,25 Sekunden

Mädchen AK II: 1. Platz Wolsier 31,89 Sekunden , 2. Platz Garlitz 44,89 Sekunden , 3.Platz Retzow 44,95 Sekunden

Jungen AK I: 1.Platz Gülpe 36,88 Sekunden , 2. Platz Selbelang 38,31 Sekunden , 3. Platz Premnitz 42,96 Sekunden

Jungen AK II: 1. Platz Rhinow II 27,28 Sekunden , 2. Platz Wolsier 28,35 Sekunden , 3. Platz Behnitz 28,42 Sekunden

 

Die Siegerehrung wurde von Dr. Henning Kellner (2. Beigeordneter des Landrates) und vom Kreisjugendwart Daniel Weber vorgenommen.

 

Im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland möchte ich mich bei allen Teilnehmern, Organisatoren, Helfern und Unterstützern recht herzlich für diese schöne Veranstaltung bedanken.

 

Frank Pfuhl

Vorsitzender

[Ergebnisliste der Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr 2015]

Foto zur Meldung: Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr
Foto: Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehr

2. Platz beim Galgenbergpokal in Stücken

(29. 06. 2015)

Die Feuerwehrsportler vom Team Havelland waren am 27.06.15 beim Galgenbergpokal in Stücken zu Gast. Es wurde zuerst der  1. Wertungslauf des 4 Bahnenpokals für TGL Pumpen durchgeführt und danach der Pokallauf mit gesellter ZL 1500 in 2 Läufen.

Das Team Havelland ging im 5. Lauf an den Start und konnte am linken Strahlrohr eine 21,87 Sek. erreichen. Da aber das rechte Strahlrohr auf eine 24,08 Sek. kam, wurde diese schlechte Zeit gewertet.  Es gab in dem Lauf einige Probleme, durch z.B. das Ausrutschen des Verteilermannes oder den Problemen an den Strahlrohren. Nach Ende des 1. Durchgangs lag des Team Havelland auf Platz 3, aber Teams, wie z.B. Willmersdorf-Stöbritz hatten Probleme.

Im 2. Durchgang ging es daran seine Zeit um Einiges zu verbessern und dadurch die vorderen Plätze zu übernehmen. Der Start verlief besser und alle Sportler erreichten ihre Positionen. Am Ende blieb die Zeit bei sehr guten 22,13 Sek. stehen, trotzdem die Pumpe nicht einwandfrei durchlief und der Saugkorbmann, laut eigener Aussage, keinen optimalen Lauf erwischte.

Nachdem auch Stücken im letzten Lauf die Zeit nicht mehr unterbot, stand der 2. Platz in 22,13 Sek. fest und das Team musste sich nur Willmersdorf-Stöbritz geschlagen geben.

Der nächste Wettkampf findet Ende Juli statt und bis dahin heißt es, an den Feinheiten zu arbeiten.

 

 

 

Foto zur Meldung: 2. Platz beim Galgenbergpokal in Stücken
Foto: 2. Platz beim Galgenbergpokal in Stücken

4. Platz beim Planepokal in Neschholz

(22. 06. 2015)

Die Feuerwehrsportler vom Team Havelland waren am 20.06.15 beim Planepokal in Neschholz zu Gast. Der Wettkampf war gleichzeitig ein Wertungslauf des Brandenburg – Cups und wurde mit gestellten ZL-1500 Pumpen von Jöhstadt durchgeführt.

Das Team Havelland ging im 8. Lauf an den Start und konnte durch einen sicheren Lauf eine Zeit von 22,80 Sek. erreichen, nachdem ein starker Schauer über die Wettkampfbahn herabging. Der Ablauf war soweit in Ordnung, wobei auf allen Positionen noch etwas Zeit liegen blieb. Nachdem alle Brandenburger Top-Mannschaften ihren 1. Lauf beendeten, lag man hinter Klein Radden, Stücken und Willmersdorf-Stöbritz auf einem sehr guten 4. Platz.

Beim 2. Lauf sollte die schon gute Zeit noch einmal gesteigert werden. Jenes gelang auch bis zur Pumpe, weil der Saugkorb schneller zu Wasser ging und jenes Wasser sehr schnell aus der Pumpe kam. Nach einer zeitlichen Verzögerung an der Platte, konnte der Verteilerläufer zwar seinen Punkt erreichen, blockierte durch den großen Abstand aber den linken Strahlrohrläufer. Auch am rechten Strahlrohr lief nicht alles glatt. Am Ende stand eine Zeit von 25,37 Sek.

Da kein weiteres Team die 22,80 Sek. erreichte, konnten sich die Feuerwehrsportler vom Team Havelland über einen sehr guten 4. Platz freuen. Am nächsten Wochenende startet das Team beim Galgenbergpokal in Stücken.

Foto zur Meldung: 4. Platz beim Planepokal in Neschholz
Foto: 4. Platz beim Planepokal in Neschholz

Team Havelland beim 10. Otto-Lilienthal-Cup

(15. 06. 2015)

Letztes Wochenende war das Team Havelland in Rhinow, bei einem unserer Heimatwettkämpfe, am Start. Es standen 2 Läufe mit gestellter Rosenbauer Fox II als DIN-Wertung und danach ein TGL-Lauf auf dem Programm, wobei wir nur in der DIN-Wertung starteten.

Als unser Team gerade beim Aufbau unseres ersten Laufes waren, zog ein Gewitter über Rhinow hinweg und es mussten das Aufbauen für ca. 5 Minuten unterbrochen werden. Nachdem die Sonne wieder zu sehen war, wurden die letzten Kupplungen gelegt und es ging an den Start. Es lief auf dem sehr nassen Platz gut, als auf einmal die Zeit für unsere Bahn bei ca. 14 Sekunden stehen blieb und unser Wasser noch nicht einmal vorne war. Da hatte der Regen wohl seine Finger im Spiel. Der Lauf musste wiederholt werden.

Auf der Bahn I gingen das Team Havelland in den 2. Lauf. Der Start klappte, alle Kupplungen wurden getroffen und das Wasser lief gut nach vorn. Sie erreichten, nachdem beide Behälter gefüllt waren, 24,19 Sekunden. Im Wiederholungslauf sollte nochmal eine Schippe draufgelegt werden, um wenigstens in den 23er Bereich zu gelangen.

Nachdem alle DIN Läufe durchgeführt wurden, erhielten das Team Havelland auf Bahn 2 die Chance, einen besseren Lauf zu präsentieren. Die Kameraden standen zwar schon als Sieger des 10. Otto Cups fest, wollten aber natürlich das Ergebnis noch einmal verbessern. Wieder funktionierte der Aufbau bis zu den Strahlrohren gut, nur leider kam dann wieder das altes Problem ins Spiel. Es war den Kameraden am Strahlrohr leider nicht möglich, eine Zeit unter 4 Sekunden zu spritzen und somit blieb die Uhr im 2. Lauf bei 24,47 Sekunden stehen.

Zusammenfassend waren die Läufe in vieler Hinsicht gut, um nochmal alle Fehler zu erkennen, welche ein Ergebnis unter 24,0 Sekunden verhinderten.

Am nächsten Wochenende geht es wahrscheinlich zum BB Cup nach Neschholz, wo das Team Havelland in 2 Läufen mit gestellter ZL 1500 wieder den 22er Bereich anvisieren.

Foto zur Meldung: Team Havelland beim 10. Otto-Lilienthal-Cup
Foto: Team Havelland beim 10. Otto-Lilienthal-Cup

Präventionstag in der Grundschule

(12. 04. 2015)

Am 30. März 2015 führte des Team Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland einen Präventionstag in der Karibu-Grundschule in Paulinenaue durch.

[Informationen zum Präventionstag an der Karibu-Grundschule in Paulinenaue]

Foto zur Meldung: Präventionstag in der Grundschule
Foto: Präventionstag in der Grundschule

Frauenfeier 2014

(11. 10. 2014)

Veranstaltung der Feuerwehrfrauen des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland e.V.

am 11.10.2014 in Stechow

 

Am 11.10.2014 fand die traditionell alle zwei Jahre stattfindende Frauenfeier des Kreisfeuerwehrverbandes e.V. statt. Zahlreiche Feuerwehrfrauen folgten der Einladung

und reisten mit viel guter Laune an.

In der Gaststätte „Stadt Rathenow“ in Stechow wurde die große Scheune für diesen Tag wieder festlich hergerichtet und eine tolle Versorgung geboten. Mit Kaffee und Kuchen eröffnete der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Kamerad Frank Pfuhl, die Veranstaltung.

Der Vorsitzende nahm die Veranstaltung zum Anlass, sich für die hohe und hervorragende Einsatzbereitschaft der Kameradinnen zu bedanken. Nicht unerwähnt blieb auch die gut geleistete Nachwuchsarbeit mit unserer Jugend und er informierte über die Aktivitäten des Verbandes und wünschte allen einen schönen Tag.

Auch der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V., Uwe Schulze, richteten ein Grußwort an die Kameradinnen, dankte für ihre stätige Einsatzbereitschaft und überbrachte herzliche Grüße von Präsidenten.

Viele Kameradinnen freuten sich über das Wiedersehen mit anderen Kameradinnen aus den Wehren und tauschten rege Informationen aus.

Zu fortgeschrittener Stunde sorgten die „Jungs aus Grütz“ für eine gute Unterhaltung und eine super Stimmung mit Ihrem Repertoire.

Nach einem zünftigen Abendbrot mit Schnitzel und Bratkartoffeln wurde durch den DJ „Frankis´s Disko“ den Frauen noch ordentlich, durch heiße Musik, eingeheizt und

alle konnten so richtig abtanzen.

Fröhlich und zufrieden traten, zu später Stunde, alle die Heimreise an und freuen sich schon wieder auf das nächste Mal.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an all die fleißigen Helfer der Gaststätte „Stadt Rathenow“ unter der Führung von Helga Thom und dem Vorstand des Kreisfeuerwehr-verbandes der diesen Tag ermöglichte und für unsere Frauen wieder unvergesslich gemacht hat.

Foto zur Meldung: Frauenfeier 2014
Foto: Frauenfeier 2014

Otto-Lilienthal-Cup 2014

(20. 09. 2014)

Am Samstag, den 20.09.2014 lud die Freiwillige Feuerwehr Rhinow zu ihrem jährlichem Otto-Lilienthal-Cup und Herbstfest in ihren Standort ein. Neben den sportlichen Wettkämpfen im Löschangriff Nass zu dem 4 Frauenteams und 14 Männerteams an den Start gingen, gab es für interessierte auch die Möglichkeit sich bei unserem Team über den vorbeugenden Brandschutz zu informieren Rauchmelders vorführen zu lassen.

Für unser Brtandschutzteam waren an diesem Wochenende Olaf, Astrid, Karo und Angelina im Einsatz und standen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite.

Um das Geschehen ein wenig abzurunden und den Wettkampfrichtern auch eine Pause zu ermöglichen, führte die Jugendfeuerwehr Rhinow den Zuschauern vor wie man eine Person aus einem verunfalltem Fahrzeug patientengerecht befreit.

Außerdem hatten die Besucher auch in diesem Jahr die Möglichkeit, ihre Feuerlöscher durch Fachpersonal prüfen zu lassen.

Es war ein gelungenes Fest und wir würden uns freuen auch im nächstem Jahr wieder zum Erfolg mit beitragen zu dürfen.

 

Andreas Schlulz

Foto zur Meldung: Otto-Lilienthal-Cup 2014
Foto: Otto-Lilienthal-Cup 2014

110 Jahre FF Nennhausen

(13. 09. 2014)

Am 13.09.2014, fanden sich einige Mitglieder der Brandschutzerziehung Havelland in Nennhausen ein, um dort aktiv am Gelingen des Festes mitzuwirken. Die beiden Ortsfeuerwehren Nennhausen und Damme feierten an diesem Tag ihr 110 jähriges Bestehen. Neben einem Spaßwettkampf und einer Vorführung durch die Freiwillige Feuerwehr Premnitz  (Brandbekämpfung mit dem Hubrettungsgerät), sowie einem simuliertem Gefahrstoffunfall durch die Freiwillige Feuerwehr Rathenow und einem simuliertem Verkehrsunfall durch die Freiwillige Feuerwehr Stechow, nutzte man den festlichen Rahmen gleich um 14 Kameraden der jubilierenden Ortswehren mit Treuedienstmedallien und weitere 76 Kameraden mit der Fluthelfermedallie auszuzeichnen.

Unser Team Brandschutzerziehung informierte wieder einmal über die Funktionsweise und das korrekte montieren von Rauchmeldern und gab Hinweise wo man diese beziehen kann bzw. wo interessierte sich Hilfe suchen können. Aus unserem Team stellten sich dieses Mal Astrid, Angelina, Karolin und Rolf den Wissbegierigen.

Wir möchten auch noch einmal die Gelegenheit nutzen und allen ausgezeichneten Kameraden gratulieren und für ihre Arbeit im Brandschutz und bei Hilfeleistungen jeglicher Art danken.

 

Andreas Schulz

Foto zur Meldung: 110 Jahre FF Nennhausen
Foto: 110 Jahre FF Nennhausen

Erntefest in Paaren im Glien

(07. 09. 2014)

Am 07.09.2014 fand das Erntefest in MAFZ Paaren im Glien statt. Auch ein Teil unseres Team´s Brandschutzerziehung folgte der Einladung und stand den Besuchern wieder mit Rat und Tat in Sachen vorbeugendem Brandschutz und Notwendigkeit von Rauchmeldern zur Verfügung. Dieser Aufgabe stellten sich an diesem Wochenende Rolf, Heiko und Andreas, die bei schönstem Wetter und bester Laune auch das Spiel mit den Handpuppen vor Publikum wagten. Unser Fazit dieses Tages, wir haben noch viel Arbeit vor uns und sind auf einem gutem Weg, man erkennt uns wieder und spricht uns gern an wenn es um Fragen des Brandschutzes geht. Wir hoffen das wir durch unsere Arbeit auch die letzten Berührungsängste der Menschen in Brandenburg gegenüber der Feuerwehr nehmen können. Wir freuen uns auf unseren nächsten Einsatz im Rahmen der Brandschutzerziehung und wünschen Euch allen einen schönen Tag.

 

Andreas Schulz

Foto zur Meldung: Erntefest in Paaren im Glien
Foto: Erntefest in Paaren im Glien

Kreismeisterschaft 2014

(06. 09. 2014)

Am 06. September ermittelten die aktiven Kameradinnen und Kameraden des Landkreises Havelland ihren Kreismeister in der Disziplin Löschangriff nass.

Bei schönstem Sommerwetter reisten 19 Mannschaften, davon 6 Frauenmannschaften, nach Großwudicke ins Waldstadion. Die Freiwilligen Feuerwehren Großwudicke und Buckow bereiteten in enger Zusammenarbeit mit dem  Fachbereich "Wettbewerbe" des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland diese Meisterschaften vor. Bereits am Vorabend wurden die Bahnen ausgemessen und abgesteckt, die Pavillons und Versorgungsstände für Essen und Getränke aufgebaut. Zur Absicherung der Mittagsversorgung reiste Dieter Julmy mit seinem Team aus Priort an.

Mit Abstand die erfolgreichste Wehr waren die Kameradinnen und Kameraden aus Wolsier. Sie erkämpften sich den Kreismeistertitel sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern und damit auch beide Wanderpokale des Landrates. Bei den Frauen ging der Titel zum zweiten Mal in Folge zu den Kameradinnen aus Wolsier.

Die Kameradinnen und Kameraden auf den ersten drei Plätzen haben sich für die Landesmeisterschaft 2015 qualifiziert, welche im havelländischen Rhinow stattfinden wird.

Im Namen des Vorstandes geht an dieser Stelle ein herzlichen Dank an alle Helfer der FF Großwudicke und Buckow, die Wertungsrichter, die Mitarbeiter im Orga-Team und an Dieter Julmy mit seinem Team.

[Ergebnisliste]

Foto zur Meldung: Kreismeisterschaft 2014
Foto: Kreismeisterschaft 2014

22. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren

(14. 07. 2014)

Vom 10. bis 13. Juli veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband Havelland das 22. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren auf dem Gelände des MAFZ in Paaren im Glien. Es nahmen 495 Kameradinnen und Kameraden teil, davon waren 365 Jugendliche in Alter von 6 bis 18 Jahren. 130 aktive Kameradinnen und Kameraden unterstützten das Lager als Betreuer und Ausbilder. An 23 Ausbildungsstationen wurde zum großen Teil feuerwehrtechnisches Wissen vermittelt. Der ASB des Landkreises Havelland stellte in einer Ausbildungsstation den Jugendlichen den neuen GW-San des Katastrophenschutzes vor. An einer weiteren Station wurden die Fertigkeiten im Anlegen von Verbänden vertieft. Der Mikado e.V. brachte den Jugendlichen die schädigende Wirkung von Alkohol nahe und zeigte als Alternative das Mischen von alkoholfreien Cocktails und leistete damit einen Beitrag zur Suchtprävention.

Am Samstag, den 12. Juli fand der Tag der offenen Tür unseres Jugendlagers statt, welcher mit einem  Appel eröffnet wurde. Viele Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Bekannte besuchten das Ausbildungslager. Zahlreiche Technik der Feuerwehren das Landkreises, des Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes sowie Bergungstechnik wurde gezeigt. In einer Einsatzübung, in der ein Verkehrsunfall mit 3 Fahrzeugen, darunter ein Kleinbus, angenommen wurde, konnten einige Jugendliche ihr gelerntes Wissen unter Beweis stellen.

Am 12. Juli 2014 endete die Amtszeit des Kreisjugendwartes und seiner beiden Stellvertreter. Der Eröffnungsappell wurde für die erneute Berufung des Trios genutzt. Daniel Weber (FF Rhinow) wurde für weitere 4 Jahre in das Amt des Kreisjugendwartes berufen. Ihm zur Seite stehen auch in den kommenden 4 Jahren die Kameraden Manuel Felbinger (FF Döberitz) und Christian Schröder (FF Perwenitz) als stellvertretene Kreisjugendwarte.

 

Nach dem Kreisausbildungslager ist vor dem Kreisausbildungslager.

Der Termin für das 23. Kreisausbildungslager steht bereits fest. Am 16. Juli 2015 pünktlich um 11:00 Uhr wird es auf dem Gelände des MAFZ in Paaren eröffnet.

 

 

Bilder folgen

Foto zur Meldung: 22. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren
Foto: 22. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren

Nauener Kinderfest

(01. 06. 2014)

Am 1.06.2014, veranstaltete die Stadt Nauen für ihre Kinder ein großes Kinderfest im Park. Neben einer ausgezeichneten Verpflegung für die kleinen und großen Gäste, gab es ein buntes Programm mit einigen Highlights. Viele ansässige Vereine und Organisationen unterstützen das Fest mit Helfern und Hilfsmitteln und nahmen gleichzeitig die Gelegenheit wahr sich bei den Kindern vorzustellen und Mitglieder zu werben. Darunter war auch Heiko mit ein paar Kameraden und der Jugendfeuerwehr, die sich hier Öffentlichkeitswirksam und nah am Publikum bewegten. Bei einem gemeinsam Rundgang auf dem Gelände mit Heiko, zeigte sich schnell die gute Arbeit die er leistet in Form von vielen Kindern die immer wieder schon vom weiten lächelnd auf Heiko zukamen und ihn begrüßten. Fazit des Tages war für mich, die Stadt Nauen hat ein Auge auf ihre Kinder und für mich persönlich noch interessanter, Heiko leistet auf dem Gebiet der Brandschutzerziehung und dem vorbeugendem Brandschutz eine hervorragende Arbeit die man ihm deutlich anerkennen sollte.

Foto zur Meldung: Nauener Kinderfest
Foto: Nauener Kinderfest

Infostand Brandschutzerziehung beim 125. Jubiläum der Feuerwehr Milow

(31. 05. 2014)

Am  Samstag den 31.05.2014, feierte die Freiwillige Feuerwehr Milow  ihr 125 jähriges Bestehen mit einem großem Fest an der Grundschule Milow. Neben zwei Einsatzübungen die fachgerecht kommentiert wurden, hatten die Besucher außerdem die Möglichkeit sich an unserem Infostand über die Anwendung und Funktionsweise von Rauchmeldern zu informieren. Außerdem bestand die Möglichkeit sich eine Staub- und eine Fettexplosion im Explosionshaus durch Heiko vorführen zu lassen. Die Ausmaße der vorgeführten, kontrollierten Explosionen im kleinem Musterhaus verschlug einigen Besuchern und Interessierten die Sprache. Unser Infostand wurde an diesem Tag durch Daniel, Tobias und Heiko besetzt. Wir können positive Rückmeldungen über unsere Arbeit verbuchen und konnten auch auf dieser Veranstaltung dem einem oder anderem die Augen im Hinblick auf die auftretenden Gefahren durch giftige Rauchgase und die Notwendigkeit von Rauchmeldern öffnen.

A. Schulz

Foto zur Meldung: Infostand Brandschutzerziehung beim 125. Jubiläum der  Feuerwehr Milow
Foto: Infostand Brandschutzerziehung beim 125. Jubiläum der Feuerwehr Milow

Treffen der Alters- und Ehrenabteilung

(26. 04. 2014)

Am 26. April 2014 veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband Havelland das diesjährige Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehren des Havellandes in Premnitz.

 

Traditionell findet alle zwei Jahre das Treffen der Alters- und Ehrenabteilung statt.

Diese waren wieder vergangen und da waren sie wieder zahlreich erschienen,

unsere Veteranen. Mit viel guter Laune und bei herrlichem Sonnenschein reisten viele Kameradinnen und Kameraden an.

 

In der Gaststätte „Retorte“ in Premnitz wurde der große Saal für diesen Tag festlich hergerichtet und eine tolle Versorgung geboten. Mit Kaffee, Kuchen und liebevoll geschmierten Stullen eröffnete der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes,

Kamerad Frank Pfuhl, die Veranstaltung.

 

Der Vorsitzende nahm die Veranstaltung zum Anlass, mit einer Schweigeminute der verstorbenen Kameradinnen und Kameraden zu Gedenken. Anschließend informierte

er über die Aktivitäten des Verbandes und verschiedene Veränderungen.

Der Landrat, Dr. Burghard Schröder war an diesem Tag auch zu gegen. Er begrüßte

die Anwesenden und informierte über verschiedene Dinge. Als eine anerkennende Geste wurde jedem Kameraden ein kleiner Anstecker überreicht. Er wünschte allen noch eine angenehme Feier, interessante Gespräche, sowie Gesundheit und Freude im Ruhestand.

Lothar Schneider, der amtierende Kreisbrandmeister, informierte die Kameraden ebenfalls über aktuelle Einsätze, neu angeschaffte Technik und Aktivitäten.

 

Viele Kameraden schwelgten wieder in alten Erinnerungen und freuten sich über das Wiedersehen mit anderen alten Kameraden aus den Wehren.

 

Zu fortgeschrittener Stunde sorgte der Überraschungsgast „Helga Hahnemann“, alias Waltraut Althoff, für gute Unterhaltung und eine super Stimmung mit Ihrem Repertoire.

 

Nach einem zünftigen Abendbrot traten alle fröhlich und zufrieden die Heimreise wieder an

und freuen sich schon wieder auf das nächste Mal.

 

Ein herzliches Dankeschön geht auch an all die fleißigen Helfer der Gaststätte „Retorte“,

und dem Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes der diesen Tag für unsere Veteranen unvergesslich gemacht hat.

 

 

Gabriele Fourmont

Foto zur Meldung: Treffen der Alters- und Ehrenabteilung
Foto: Treffen der Alters- und Ehrenabteilung

Dankeschön-Veranstaltung zum Juni-Hochwasser

(23. 11. 2013)

Am 22.11.2013 trafen sich knapp 400 Feuerwehrkameraden im Nauener Gerätehaus. Der Landrat Dr. Burkhard Schröder hatte zur Dankeschön-Veranstaltung eingeladen.

Jedem wird das Juni-Hochwasser 2013 noch gut in Erinnerung sein. Dr. Burkhard Schröder wollte gemeinsam mit den Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke, der damals Innenminister des Landes Brandenburg war, den Kameradinnen und Kameraden für Ihren unermüdlichen und vor allem ehrenamtlichen Einsatz danken. Auch der Beigeordnete des Landrates und Leiter des Stabes Dr. Henning Kellner richtete Dankesworte an die Kameradinnen und Kameraden.

Die Brandschutzeinheit des Havellandes kämpfte um den Deich in Fischbeck. Das dies vergebens war, traf viele von ihnen tief. Ein paar Tage später stand die Brandschutzeinheit des Havellandes in Wust und half den Bewohnern ihr Hab und Gut so gut es ging vor den kommenden Wassermassen zu schützen. Sie kämpften bis zur letzten Minuten. Schließlich musste der Ort Wust doch evakuiert werden.

Rathenow war Drehscheibe für viele Einsatzkräfte. An der Havellandhalle in Rathenow befand sich der Bereitstellungsraum für das Einsatzgebiet diesseits der Elbe.

Doch nicht nur den havelländer Kameradinnen und Kameraden der Brandschutzeinheit galt der Dank des Ministerpräsidenten und des Landrates, auch die Bundeswehr leistete hervorragende Arbeit.

Auf dieser Veranstaltung wurde der langjährige Kommandeur der Brandschutzeinheit des Havellandes, Kamerad Lothar Ruff, aus seinem Amt verabschiedet. Diese Aufgabe wird ab sofort Kamerad Jörg Meyer, stellv. Kreisbrandmeister des Havellandes übernehmen.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Ketziner Blasorchester.

Foto zur Meldung: Dankeschön-Veranstaltung zum Juni-Hochwasser
Foto: Dankeschön-Veranstaltung zum Juni-Hochwasser

10. Delegiertenversammlung des KFV HVL e.V.

(16. 11. 2013)

Am 16. November 2013 fand die 10. Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland e.V. im Havelrestaurant Schwedendamm in Rathenow statt. 93 von 128 Delegierten nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Nach der Begrüßung der Delegierten und Gäste durch den Vorsitzenden Frank Pfuhl richteten der Bürgermeister der Stadt Rathenow Ronald Seeger, der Dezernent des Landrates Dr. Henning Kellner sowie der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg Uwe Schulze ein Grußwort an die Delegierten und Gäste.

Herr Seeger unterstrich in seinem Grußwort die hervorragende Zusammenarbeit und die enge Bindung der Feuerwehr und der Stadt Rathenow. Nicht unerwähnt blieb der Stadtumbau und die Bundesgartenschau im Jahr 2015.

Herr Dr. Kellner blickte in seinem Grußwort zurück auf das Hochwasser im Juni diese Jahres. Er resümierte: "Wir haben festgestellt, nicht immer lief die Zusammenarbeit zwischen den Verwaltungen perfekt." Er verwies aber auch auf die hervorragende Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden der Brandschutzeinheiten des Landes Brandenburg und sprach an dieser Stelle noch einmal seinen Dank aus.

Kamerad Schulze überbrachte herzliche Grüße des scheidenden Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg. Am kommenden Samstag, den 23.11.2013, findet in Vetschau die Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg statt. Auf dieser Versammlung wird ein neuer Präsident gewählt. Der Kamerad Werner-Siegwart Schippel wird sich als einziger Kandidat der Wahl stellen. Weiterhin richtete er mahnende Worte an die Delegierten. In einigen Jahren, so Prognosen, wird es nicht mehr ausreichen, den Nachwuchs zur Sicherstellung des Brandschutzes ausschließlich aus den Reihen der Jugendfeuerwehr zu ziehen.

Der Vorsitzende und der Kreisjugendwart berichteten über die vergangenen 2 Jahre Ihrer Amtszeit. Der Vorsitzende, Kamerad Pfuhl, dankte in seinem Bericht den Vorstand für die sehr gute Zusammenarbeit. Vieles ist ohne die Arbeit im Team nicht zu realisieren. "Der Vorsitzende ist immer nur so gut wie es der Vorstand zulässt", so Kam. Pfuhl. Einen großen Dank richtete er an die Sponsoren. Hier besonders an die MBS. Ohne ihre Unterstützung wäre die Durchführung des Jugendlagers nicht möglich.

Besonders stolz hob der Kreisjugendwart, Kamerad Weber, die nun endlich realisierte Abnahme der Leistungsspange im Havelland hervor. 2 Gruppen aus dem Amt Friesack und Rhinow legte diese im vergangenen Jahr ab. Aber auch das Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren fand besondere Erwähnung. Es ist immer noch das größte Jugendlager dieser Art im gesamten Land Brandenburg.

Die Kameradin Pfahl gab im Kassenbericht Auskunft über die Finanzen des Verbandes. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordentliche Kassenprüfung und empfahlen der Delegiertenversammlung die Entlastung des Vorstandes für den Berichtszeitraum. Dem kamen die Delegierten einstimmig nach.

Für ihre langjährige Arbeit und ihr stetiges Engagement für den Kreisfeuerwehrverband Havelland wurden die Kameraden Hans-Jürgen Reckin, Uwe Schulze und Dieter Julmy zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Besondere Erwähnung fand die Teilnahme der Kameradin Steffi Lempe aus Rhinow an der Olympiade der Feuerwehren in Frankreich. Sie belegte in der Mannschaftswertung mit dem Team Lausitz den 5. Platz.

Mit einem Ehrengeschenk für besondere Verdienste im Brandschutz wurde der Kamerad Uwe Thormann (FF Kleßen) ausgezeichnet.

Für sein 10 jähriges, stetiges Engagement als Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland wurde Frank Pfuhl mit den Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Foto zur Meldung: 10. Delegiertenversammlung des KFV HVL e.V.
Foto: 10. Delegiertenversammlung des KFV HVL e.V.

9. Kreisfeuerwehrfest

(13. 10. 2013)

Am 12. Oktober 2013 lud der Kreisfeuerwehrverband Havelland mit Unterstützung des Landkreises etwa 400 Kameradinnen und Kameraden mit ihren Partnern, sowie Gäste auch Politik und Wirtschaft zum 9. Kreisfeuerwehrfest in die Brandenburghalle des MAFZ nach Paaren im Glien ein.

Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden des Verbandes und  Grußworten des Landrates und des Kreisbrandmeisters wurden 46 Kameradinnen und Kameraden für besondere Verdienste im Feuerlöschwesen mit einem Ehrengeschenk ausgezeichnet. Sieben weitere Kameradinnen und Kameraden wurden mit einer Ehrennadel bzw. mit einem Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Der Vorsitzende danke in seinen Eröffnungsworten nicht nur den Kameradinnen und Kameraden für die stätige Einsatzbereitschaft, sondern auch den Partnerinnen und Partnern für das entgegengebrachte Verständnis.

Die hervorragende Versorgung organisiert das Team des MAFZ in Form eines Buffets. Für gute Stimmung sorgte die Partyband „Die Dandys“ mit  Livemusik.

Die Kameraden hatten mal wieder die Gelegenheit lange nicht gesehen Kameraden zu treffen und miteinander zu reden.

Die Musik spielte und die Gäste tanzten und amüsierten sich bis in die frühen Morgenstunden.

Foto zur Meldung: 9. Kreisfeuerwehrfest
Foto: 9. Kreisfeuerwehrfest

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Mitglieder des KFV Havelland

(31. 07. 2013)

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Mitglieder des KFV Havelland

 

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit bei der Erstellung seiner Webseite hat der Kreisfeuerwehrverband Havelland e.V. in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. das Förderprogramm „Kreisfeuerwehrverband Havelland e.V.“ ins Leben gerufen. Das Pilotprojekt soll die Internetarbeit der Verbandsmitglieder modernisieren und erleichtern.

Das neue Förderprogramm ermöglicht den einzelnen Feuerwehren des Verbandes die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Mitgliedern die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die eigene Homepage danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für die Verbandsmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland e.V. kostenfrei. Ab der Online-Schaltung der Webseite müssen lediglich die Gebühren für den Speicherplatz übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es auf der Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V.

[Förderprogramm]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Mitglieder des KFV Havelland
Foto: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Mitglieder des KFV Havelland

Kreisausbildungslager 2013 - Tag 4

(23. 06. 2013)

07:30 Uhr – wolkig, 17,6 °C

Nach einer tollen Abschlussfeier liegt eine kurze Nacht hinter den Teilnehmern. Danke an DJ Jolle und sein Team für die tolle Disco und die super Stimmung.

Heute gilt es nach dem Frühstück die Zelte abzubauen, den Platz sauber zu machen und die Abreise vorzubereiten.

 

13:00 Uhr - wolkig, 22,1 °C

Nach dem Zeltabbau und dem Aufräumen des Platzes fand nach dem Mittagsimbiss der Abschlussappell statt. Die Krankenversicherungskarten der Teilnehmer sowie die Teilnahmezertifikate wurden ausgegeben.

Ein besonderer Spaß ist alljährlich die Ausgabe der Fundsachen. Durch die sehr turbulente Nacht zum Freitag, war das "Fundbüro" in diesem Jahr besonders reich gefüllt.

Um 13:00 Uhr schloss das 21. Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren des Havellandes seine Pforten.

 

An dieser Stelle möchten sich die Organisatoren für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des MAFZ bedanken. Wir wurden super versorgt und fast alle Wünsche wurden erfüllt.

Ein herzlicher Dank gilt aber auch den Betreuern und Ausbildern, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für ihre Jugendfeuerwehren in so hohem Maße engagieren.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

Am 10. Juli 2014 pünktlich um 11:00 Uhr wird das 22. Kreisausbildungslager wieder im MAFZ in Paaren im Glien starten.

Bis dahin eine schöne Zeit. :-)

Foto zur Meldung: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 4
Foto: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 4

Kreisausbildungslager 2013 - Tag 3

(22. 06. 2013)

07:45 Uhr – wolkig, 16,9 °C

Eine ruhige Nacht liegt hinter uns.

Um 07:30 Uhr wurden die Teilnehmer geweckt. Um 08:15 Uhr wird es Frühstück geben. Um 09:30 Uhr beginnt die Ausbildung. Ab 11:00 Uhr gilt es „klar Schiff“ zu machen und das Lager auf den Tag der offenen Tür vorzubereiten. Ab  12:00 Uhr werden die Besucher des Tages der offenen Tür eintreffen.

 

19:00 Uhr – leicht bewölkt, 24,0 °C

Ein sehr erfolgreicher Tag der offenen Tür liegt hinter uns. Mehrere 100 Gäste fanden den Weg ins MAFZ. Unser Innenminister, Dr. Dietmar Woidke besuchte uns und nahm am Eröffnungsappell teil. Er zeigte sich von der Größe und Durchführung des größten Ausbildungslagers der Jugendfeuerwehren im gesamten Land Brandenburg dieser Art sehr beindruckt. Er dankte den Organisatoren, Betreuern und Ausbildern für ihre Einsatzbereitschaft für die Jugendfeuerwehr. Besonders vor dem Hintergrund, dass viele von den Kameraden, die seit Donnerstag im Jugendlager die Jugendfeuerwehren betreuen, eine Woche zuvor im Katastropheneinsatz waren. Viele von ihnen kämpften um den Deich bei Fischbeck oder waren bei der Gebäudesicherung im Wust im Einsatz.

Die Jugendlichen zeigten bei Einsatzübungen ihr erlerntes Können. Auch die Rettungshundestaffel des Landkreises Havelland stellte sich vor. In einer Übung zeigten die Hunde wie gut sie ausgebildet sind. Viele Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten im Rahmen der Technikschau besichtigt werden.

Foto zur Meldung: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 3
Foto: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 3

Kreisausbildungslager 2013 - Tag 2

(21. 06. 2013)

12:00 Uhr - wolkig, 22,4 °C

Nach einer sehr turbulenten Nacht kehrt nun wieder die „Normalität“ ein.

Ein Unwetter mit Gewitter und Starkregen überquerte am Donnerstag gg. 22:30 Uhr das Havelland. Auch die Gemeinde Schönwalde-Glien wurde davon nicht verschont. Wassermengen von ca. 35 l/m² ergossen sich über das Ausbildungslager. Nicht nur auf dem Zeltplatz, sondern auch in den Zelten stand das Wasser zum Teil knöchelhoch. Alle Teilnehmer mussten ihre Zelte verlassen und in der Brandenburghalle des MAFZ Schutz suchen. Die Lagerleitung entschied, da der gesamte Zeltplatz unter Wasser stand, für diese Nacht nicht wieder in die Zelte zurückzukehren. Die Liegen, die vom Wasser einigermaßen verschont blieben, wurde in die Brandenburg halle gebracht und dort aufgebaut. Vom Katastrophenschutz des Landkreises wurden knapp 300 Liegen und Decken aus Rathenow ins Ausbildungslager nach Paaren gebracht. Gegen 02:00 Uhr waren alle notwendigen Liegen aufgebaut und die Teilnehmer hatten ihren neuen Schlafplatz gefunden.

Nach dem Frühstück wurde eine erneute „Lageerkundung“ durchgeführt und entschieden, das Ausbildungslager weiterzuführen. Der Vormittag wurde nun genutzt um die nassen Sachen in der Sonne zu trocknen.

 

22:00 Uhr – leicht bewölk 22,2 °C

Nach dem Mittagessen wurde ein Orientierungslauf für alle Ausbildungsgruppen durchgeführt. Auf einer Strecke von 3 km mussten die Teilnehmer an 6 Ausbildungsstationen verschiedene Herausforderungen meistern. Es galt unter anderem Aufgaben in Bereich der Ersten Hilfe zu erfüllen, Knoten zu machen und sein Wissen im Bereich der Fahrzeugkunde zu beweisen. Um 18:00 Uhr hatten alle Ausbildungsgruppen die Aufgaben erfüllt. Nach dem Abendessen konnten alle Teilnehmer wieder ihre Zelte beziehen.

Foto zur Meldung: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 2
Foto: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 2

Kreisausbildungslager 2013 - Tag 1

(20. 06. 2013)

07:20 Uhr - bewölkt, 21,0 °C

Nach einer sehr stürmischen Nacht scheint es der Wettergott nun doch wieder gut mit uns zu meinen. Die Sonne scheint und die restlichen Wolken verziehen sich allmählich.

Auf dem Platz herrscht noch Ruhe. Gegen 09:00 Uhr werden die ersten Jugendfeuerwehren anreisen und den Platz mit Leben erfüllen.

 

14:00 Uhr - sonnig, 33,0 °C

Um 11:00 Uhr wurde unser diesjähriges Jugendlager planmäßig durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland und den Kreisjugendwart eröffnet. Zahlreiche Gäste, darunter die Amtsleiterin des Ordnungs- und Verkehrsamtes Havelland - Karen Heinrich, der Vizepräsident des LFV BB – Uwe Schulze, der Landesjugendwart des Landes BB – André Ragos, sowie Vertreter der Träger des Brandschutzes wünschten allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg beim diesjährigen Ausbildungslager.

Nachdem sich alle an leckeren Nudeln mit Tomatensoße gestärkt hatten, begann um 13:40 Uhr die Ausbildung an den einzelnen Stationen.

 

20:30 Uhr - bedeckt, 27,9 °C

Ein anstrengender und sehr warmer Tag neigt sich dem Ende entgegen. Die geplanten Ausbildungseinheiten wurden von allen Teilnehmern absolviert.

Für einige Jugendliche stand die Abnahme der Jugendflamme 2 auf dem Programm. Dabei mussten noch einmal alle Reserven mobilisiert werden und das in den letzten Jahren angeeignete Feuerwehrtechnische Wissen abzurufen.

Natürlich wurde an einem so schönen Sommertag das Baden organisiert. Mit einem Fahrzeugkonvoi wurden die Jugendlichen in Gruppen zum nahegelegenen See nach Grünefeld gebracht und konnten sich dort erfrischen.

So geht der erste Tag unseres diesjährigen Kreisausbildungslages zu Ende.

Foto zur Meldung: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 1
Foto: Kreisausbildungslager 2013 - Tag 1

Kreisausbildungslager 2013 - Der Tag vor der Eröffnung

(19. 06. 2013)

Alljährlich am ersten Ferientag beginnt das Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren des Havellandes.

Seit Montag, den 17.06. läuft der Aufbau des Ausbildungslagers. Die Zeltplätze wurden abgesteckt, die Sanitäranlagen wurden gestellt, 85 Sitzgarnituren für die Esseneinnahme wurden in der Brandenburghalle des MAFZ in Paaren aufgestellt und viele 1000 andere Sachen wurden erledigt.

Am heutigen Mittwoch vor der Eröffnung wurden von den einzelnen Jugendfeuerwehren dann die Zelte aufgebaut. Am späten Abend standen alle Zelte an ihrem vorgesehenen Platz.

Am morgigen Donnerstag werden die Jugendlichen bis 10:00 Uhr anreisen. Um 11:00 wird das 21. Kreisausbildungslager mit einem Appell eröffnet.

Foto zur Meldung: Kreisausbildungslager 2013 - Der Tag vor der Eröffnung
Foto: Kreisausbildungslager 2013 - Der Tag vor der Eröffnung

Dank des Landesbrandirektors

(18. 06. 2013)

Der Landesbrandirektor Herr Zoschke bedankt sich mit diesem Schreiben an alle Einsatzkräfte der Feuerwehren für ihre Einsatzbereitschaft während der Flutkatastrophe.

Das Anschreiben des Landesbrandirektors kann als pdf-Datei heruntergeladen werden.

[Download]

Abnahme der Leistungsspange im Havelland

(01. 06. 2013)

Am 01.06.2013 führte der Kreisfeuerwehrverband Havelland erstmals die Prüfung der Leistungsspange der Jugendfeuerwehr durch.

Der Abnahme stellten sich 18 Jugendliche aus dem Amt Friesack und dem Amt Rhinow.

Zur Eröffnung wurden unsere Gäste der Kreisbrandmeister Lothar Schneider, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Frank Pfuhl, die Amtsbrandmeister Michael Mirschel und Mario Haufe, der Friesacker Amtsdirektor Christian Pust begrüßt.

Als Abnahmeberechtigter kam Thomas Naumann von der BF Potsdam. Ihm zur Seite standen sechs Wertungsrichter aus dem Havelland, welche ihn bei der Bewertung der einzelnen Disziplinen unterstützten.

Begonnen wurde mit der „Schnelligkeitsübung“ und dem „Kugelstoßen“.

Nicht nur bei den Teilnehmern war eine gewisse Anspannung zu spüren. Auch die Jugendwarte und Betreuer waren sichtlich aufgeregt. Schließlich hatten sie alle viel Zeit und Kraft investiert, um für diesen Tag fit zu sein.

Die  Gruppen absolvierten diese beiden Disziplinen mit Bravour und sammelten die ersten Punkte für die Gesamtwertung.

Anschließend wurde das Outfit gewechselt, denn der „Staffellauf“ stand als nächstes auf dem Plan.

Auch hier konnten beide Gruppen Leistung beweisen indem sie die 1500 Meter in beachtlichen Zeiten hinter sich ließen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann an die härteste Disziplin. Der„Löschangriff nach der FwDV 3“.

Gerade für diesen Teil wurde besonders hart trainiert. Alle Befehle und Handgriffe mussten genau sitzen. Aber auch hier machte sich die lange Vorbereitung bezahlt. Beide Gruppen beendeten den „Löschangriff“ erfolgreich.

Parallel nahm Andreas Tausche ( stellv. Landesjugendwart ), ebenfalls von der BF Potsdam, die fünfte Disziplin ab. Er stellte den Gruppen Fragen zu den Themen Feuerwehr, Politik und zur Allgemeinbildung. Als Gruppe konnten die Jugendlichen alle Fragen korrekt beantworten, sodass auch dieser Part als erfolgreich in die Gesamtwertung einfließen konnte.

Als besondere Gäste hatten die Potsdamer noch eine Delegation einer finnischen Feuerwehr mitgebracht. Diese waren ebenfalls sichtlich beeindruckt von den Leistungen der Jugendlichen. Sie feuerten diese an drückten ihnen die ebenfalls die Daumen.

Nachdem alle 5 Disziplinen durchgeführt und ausgewertet wurden, stand das Ergebnis fest.

 

Wir gratulieren allen Jugendlichen zur bestandenen Prüfung und allen Betreuern zur hervorragenden Vorbereitung.

 

Daniel Weber

Kreisjugendwart LK HVL

Foto zur Meldung: Abnahme der Leistungsspange im Havelland
Foto: Abnahme der Leistungsspange im Havelland

Feuerwehr Rathenow zur Ausbildung in Rendsburg

(26. 05. 2013)

Vom 24. bis 26. Mai besuchten 8 Mitglieder die Feuerwehr Rathenow ihre Partnerfeuerwehr in Rendsburg. Zwischen beiden Feuerwehren wird eine rege Partnerschaft gepflegt. So besuchen sich die Feuerwehren gegenseitig zu Festen, Veranstaltungen uns Ausbildungen.

Diesmal stand ein Ausbildungstag in Rendsburg auf dem Programm. Geplant war ein Besuch des Brandübungsplatzes des Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen. Besonderer Höhepunkt war hier die Übung in einem Brandcontainer. Die Container wurden von geschultem Fachpersonal der Werksfeuerwehr der Bayer AG bis auf über 700 Grad mit Holzpaletten „geheizt“. Nach der Einweisung stieg die Anspannung. Die Atemschutzgeräteträger rüsteten sich aus und begaben sich, begleitet von den Ausbildern. in den brennenden Container. Knapp 30 Minuten und einem leer geatmeten Atemschutzgerät später konnte man ihren die körperliche Anstrengung ansehen. Nun galt es die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen und den Körper wieder in den Ruhezustand zu bringen.

Die Kameraden, die keine Atemschutzgeräteträger waren, trainierten die Bekämpfung brennender Flüssigkeiten. Dabei wurde das Löschen brennender Flüssigkeiten mit verschiedenen Löschmitteln gezeigt. Um die Erfahrung reicher, dass brennende Flüssigkeiten mit der richtigen Löschtechnik doch mit Wasser zu löschen sind, beendeten sie den Trainingstag.

Am Abend wurde der anstrengende, aber trotzdem sehr schöne Tag, in gemütlicher Runde ausgewertet, neue Bekanntschaften geknüpft und bestehende vertieft.

Foto zur Meldung: Feuerwehr Rathenow zur Ausbildung in Rendsburg
Foto: Feuerwehr Rathenow zur Ausbildung in Rendsburg

90 Jahre Feuerwehr Stölln

(26. 05. 2013)

Am 25.5.2013 feierte die Feuerwehr Stölln mit dem 20. Amts- und dem 19.Jugendfeuerwehrtag des Amtes Rhinow ihr 90 jähriges Gründungsjubiläum.

Um 12.30 Uhr begrüßte der Ortswehrführer Bodo Zahn alle anwesenden Gäste und Kameraden.

Neben den Mannschaften aus dem Amt Rhinow waren auch Gastmannschaften aus Klein Behnitz, Pausin und Nitzahn zum Pokallauf gekommen. Besonders begrüßt wurden die treuen Freunde der Rathenower Werkstätten, die wieder eine Wettkampfmannschaft zu uns geschickt hatten.

Leider entwickelten sich die Wettkämpfe zu einer Wasserschlacht. Doch die Kameraden ließen sich durch den Dauerregen nicht abschrecken und kämpften tapfer trotz durchnässter Einsatzbekleidung.

Sieger des Jugendfeuerwehrtages wurden bei den Mädchen der AK1 die Mädchen aus Wolsier, bei den Jungen AK 1 Stölln vor Semlin. Bei den Jungen der AK 2 siegte die Mannschaft aus Rhinow vor Wolsier I und Wolsier II.

Die Amtsmeisterschaften der Frauen gewannen die Wolsier Damen vor denen aus Gülpe.

Bei den Männern hatte die Mannschaft aus Wolsier die beste Zeit und ließen die Stöllner Heimmannschaft, die sich Hilfe aus Klessen geholt hatte, und die Spaatzer Kameraden hinter sich.

Den Pokal der Freiwilligen Feuerwehr Stölln, der zu Ehren des 90. Gründungsjubiläum gestiftet wurde, nahmen die Nitzahner Gäste mit ins Milower Land.

Für die Wettkampfmannschaft der Rathenower Werkstätten gab es noch einen besonderen Pokal mit der Gravur „Sieger der Herzen“ welcher jubelnd in Empfang genommen wurde.

Trotz des Regens war es eine gelungene Veranstaltung und wir hoffen, dass sich keiner der Kameradinnen und Kameraden eine Erkältung geholt hat.

Ein besonderer Dank gilt allen Sponsoren und den vielen fleißigen Helfern.

[Ergebnisliste]

Foto zur Meldung: 90 Jahre Feuerwehr Stölln
Foto: 90 Jahre Feuerwehr Stölln

Ausbilsungstag "Teschnische Rettung" in Rathenow

(04. 05. 2013)

Am 04.05.2013 führte der Rettungsdienst des Landkreises Havelland eine Weiterbildung der besonderen Art durch. Feuerwehr und Rettungsdienst tauschten unter dem Motto „Tag der Retter“  in Übungsszenarien die Rollen.

Warum das Ganze?

Rettungsdienst und Feuerwehr arbeiten bei zahlreichen Einsätzen eng zusammen. Umso wichtiger ist es, Verständnis und Respekt für die Arbeit des jeweils anderen zu bekommen oder zu erhalten.

Nachdem viele Feuerwehrleute im letzten Jahr erfolgreich eine Ausbildung zum Sanitätshelfer abgeschlossen haben und jetzt auch dem Landkreis bei Großschadenslagen zur Verfügung stehen waren nun die Kollegen des Rettungsdienstes an der Reihe. Aus dem gesamten Landkreis waren sie gekommen. Ärzte, Rettungsassistenten und Sanitäter aus den Wachen Rathenow, Nauen, Falkensee, Brieselang, Etzin, Friesack, Stechow, Rhinow und Premnitz versammelten sich pünktlich um 9 Uhr auf in Feuerwehrwache Rathenow.

Nach der Begrüßung durch Rayk Sommer, Rettungsdienstausbilder in der RHG und Brandmeister der Feuerwehr sowie Karsten Herrmann, Einsatzleiter Personal stimmte Oliver Lienig, Ortswehrführer Rathenow die Retter mit Wissen rund um die Feuerwehr unserer Stadt und deren Ortsteile ein.

Danach ging es an die Praxis. Ein Patient musste aus dem 3.Obergeschoss über die Drehleiter mit einer Trage nach unten verbracht werden. Hierbei wurde die Person auch während der Rettungsmaßnahme von Rettungsdienst und Notarzt versorgt.

Danach steigerte sich die Spannung. Es ging um Retten aus Höhen und Tiefen. Ein Arbeiter lag bewusstlos in einem Schacht. Mittels schwerem Atemschutz kämpfte sich ein Feuerwhermann zum Patienten vor um ihn dann mit Gurtzeug, Seil und der Drehleiter aus dem Schacht zu heben.

Nun konnte die medizinische Betreuung beginnen.

Danach ging es in luftige Höhen. Andreas Kühne, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst seilte sich mit Hilfe der Feuerwehrkameraden aus schwindelerregender Höhe ab.

Was gehört zu den typischen Aufgaben die man mit Feuerwehr verbindet? Richtig, Brände löschen!

Hierbei simulierte Kamerad Daniel Hoppert, ein erfahrener Atemschutzgeräteträger einen Brand in einer Werkstatt. Es galt 2 Personen aus einer völlig Halle, die vollständig mit Disconebel verqualmt wurde, zu retten. Hierzu mussten die Retter, Mitarbeiter des Rettungsdienstes, Atemschutzgeräte und Masken benutzen. "Beeindruckend wie schnell man die Orientierung verliert wenn man nicht einmal mehr die Hand vor Augen sieht", so Jochen Paul von der Rettungswache Premnitz. Trotz allem wurden die bis zu 80 KG schweren Dummys erfolgreich gerettet.

Auch das Auseinanderschneiden von Autos durfte nicht fehlen.

Dr. Frank Heinrich, Medizinischer Geschäftsführer der RHG befreite zusammen mit seinen Mitarbeitern des Rettungsdienstes und unter der Hilfestellung erfahrener Kameraden den "Fahrer" aus seiner misslichen Lage.

Ganz mutige durften abschließend die Drehleiter besteigen.

30 Meter ragte diese freistehend in den wolkenlosen Frühlingshimmel.

Erstaunlich wie viele Kolleginnen und Kollegen scheinbar ganz ohne Angst die Leiter bezwangen.

Ein Highlight war die Neuvorstellung des Abrollbehälters „Behandlungsplatz 25“ des Landkreises Havelland, mit dem Andreas Büttner, Einsatzleiter Technik und Kameraden der Feuerwehr Nauen nach Rathenow gekommen waren.

Mit diesem Fahrzeug ist es möglich Behandlungsmöglichkeiten für 25 Patienten innerhalb kürzester Zeit zu schaffen.

Um 14 Uhr ging dann ein spannender Ausbildungstag mit einem gemeinsamen Mittagessen zu Ende. Möglich ist so eine Veranstaltung nur durch die Unterstützung der Stadt Rathenow und unserer Feuerwehrkameraden, so der Organisator Rayk Sommer.

Bei einem waren sich alle einig:

Rettungsdienst und Feuerwehr sind wahnsinnig fordernd und anstrengend.

Respekt verdient jeder einzelne Kamerad und Kollege für seine anspruchsvolle Arbeit.

Aber wir wissen wofür wir es tun – Zum Wohl unserer Patienten oder Geschädigten.

 

Rayk Sommer

FF Rathenow

Foto zur Meldung: Ausbilsungstag "Teschnische Rettung" in Rathenow
Foto: Ausbilsungstag "Teschnische Rettung" in Rathenow

Vorbereitungen zum Kreisausbilsungslager

(30. 04. 2013)

Am 20.06. wird unser diesjähriges Kreisausbildungslager der Jugendfeuerwehren des Havellandes im MAFZ in Paaren im Glien eröffnet. Vom 20. bis 23. Juni werden Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren des Havellandes und eine Partnerfeuerwehr aus Parchowo (Polen) und eine Jugendfeuerwehr aus dem Landkreis  Potsdam Mittelmark 4 tolle Tage erleben.

Die Vorbereitungen biegen auf die Zielgeraden ein. Am gestrigen Montag traf sich die Lagerleitung im Gerätehaus der FF Grünefeld, um den Stand der Vorbereitungen und die noch zu erledigenden Arbeiten zu besprechen.

Der Vertrag mit dem MAFZ ist bereits seit einigen Wochen unterschrieben, die Aufträge für die Versorgung und das Aufstellen der Duschcontainer sind vergeben. Auch der DJ für die Disco wurde bereits vor Wochen engagiert. Für den Bauantrag, der auf Verlangen des Bauordnungsamtes des Landkreises Havelland entsprechend der Campingplatzverordnung des Landes Brandenburg zu stellen war, warten wir noch auf einen positiven Bescheid.

Für unser diesjähriges Jugendlager sind 552 Teilnehmer angemeldet. Darunter sind 136 Mädchen, 253 Jungen und 163 Ausbilder und Betreuer. Sie werden in 53 Zelten und 9 Wohnwagen schlafen. Damit ist es wieder das größte Ausbildungslager dieser Art im Land Brandenburg.

Am Montag, den 13. Mai werden sich alle Jugendwarte, Betreuer und Ausbilder zu einer Besprechung im Gerätehaus der FF Nauen treffen. Dort werden letzte organisatorischen Probleme geklärt und besprochen.

Nicht beeinflussbar ist und bleibt der Wettergott. Uns bleibt nur ihn milde zu stimmen und auf tolles Sommerwetter zu hoffen.

3. Berlin Firefighter Stairrun

(27. 04. 2013)

4 Brädikower Kameraden starteten am 20. April beim 3. Berlin Firefighter Stairrun.  Dabei musste das Park-Inn Hotell erklommen werden. Das Hotel ist mit seinen 110 Höhenmeter und 39 Etagen das höchst Gebäude der Bundeshauptstadt. Um ins Ziel zu gelangen mussten 770 Stufen überwunden werden.

Mehr Informationen bekommt ihr auf der Internetseite der Amtsfeuerwehr Friesack.

Foto zur Meldung: 3. Berlin Firefighter Stairrun
Foto: 3. Berlin Firefighter Stairrun

Neue Internetseite

(22. 04. 2013)

Hallo Kameradinnen und Kameraden,

unsere Internetseite wurde vom Azubi-Projekt "Brandenburg vernetzt" komplett überarbeitet und neu gestaltet.

Unser Internetauftritt ist nun um einiges besser als vorher.

Schaut die Seite mal durch und schreibt eure Meinung ins Gästebuch.

 

Michael Schmidt

Geschäftsführer

[ zur Bildergalerie]

Foto zur Meldung: Neue Internetseite
Foto: Neue Internetseite


Veranstaltungen

21.06.​2024 bis
23.06.​2024
18:00 Uhr
 
29.06.​2024
09:00 Uhr bis Uhr
 
10.07.​2024
18:30 Uhr
 
17.07.​2024 bis
21.07.​2024
 
06.09.​2024 bis
08.09.​2024
 
07.09.​2024
10:00 Uhr bis Uhr
 
10.09.​2024
18:00 Uhr bis Uhr
 
11.09.​2024
18:30 Uhr bis Uhr
 
13.09.​2024 bis
14.09.​2024
 
27.09.​2024 bis
28.09.​2024
18:00 Uhr
 
05.10.​2024
15:00 Uhr bis Uhr
 
09.10.​2024
18:00 Uhr bis Uhr
 
10.10.​2024 bis
13.10.​2024
 
12.10.​2024
10:00 Uhr bis Uhr
 
19.10.​2024
09:00 Uhr
 
22.10.​2024
19:00 Uhr bis Uhr
 
25.10.​2024 bis
27.10.​2024
18:00 Uhr
 
06.11.​2024
18:30 Uhr bis Uhr
 
08.11.​2024 bis
10.11.​2024
18:00 Uhr
 
16.11.​2024
09:00 Uhr
 
04.12.​2024
18:00 Uhr bis Uhr
 
10.12.​2024
19:00 Uhr bis Uhr
 
 

Fotoalben


08. 10. 2016:
27. 06. 2016:
29. 05. 2016:
16. 09. 2015:
11. 10. 2014:
20. 09. 2014:
13. 09. 2014:
06. 09. 2014:
01. 06. 2014:
31. 05. 2014:
12. 10. 2013:
01. 06. 2013:
26. 05. 2013:

Gastroangebote

06.07.​2024 bis
06.07.​2024
11:00 Uhr
90 Jahre Feuerwehr Wolsier
Die Feier des 90. Geburtstags der Feuerwehr Wolsier beginnt mit einem „Löschangriff nass“ der ... [mehr]